30. Jul. 2007

Was gibt es schöneres als ein saftiges Filet vom Barsch, paniert mit Reis und Porree. Dieses leckere Gericht lässt sich schnell zubereiten und ist eines meiner liebsten Fischrezepte. Pro Person muss man etwa mit drei bis vier guten Barschen rechnen, man braucht also bei einer durchschnittlichen Familie circa 12 bis 15 Barsche. Hat man einen guten Angeltag, bekommt man diese auch zusammen, wenn man aber alleine angelt und einen mittelmäßigen Tag erwischt, muss man schon Sammeln. Ich filetiere die Barsche und friere sie dann frisch ein, so habe die Filets schnell zur Hand wenn ich sie zubereiten möchte.

Zutaten:
3–4 Barsche (filetiert)
2 Tassen Reis (180–200 Gramm)
2 Stangen Lauch (Porree)
2 Eier
Mehl, Paniermehl
Salz, Pfeffer, Honig,
Olivenöl
[weiterlesen …]

26. Jul. 2007

Bootsangeln in Schweden auf dem Vänern-SeeSonntag, Schweden, Stille und Urlaub! Was kann es schöneres geben … Der zweite Tag unseres Urlaubs war angebrochen, wir wollten uns erst einmal von der Fahrt erhohlen und einen Tag am und im See verbringen. Während meine Frau auf dem Badesteg lag und sich die Sonne auf den Rücken scheinen ließ, tollten die Kinder übermütig im angenehm warmen Wasser des Vänern herum. Ich wollte in aller Ruhe meine Angelausrüstung sortieren und dann wohl noch die ein oder andere Stunde angeln – Herrlich!

[weiterlesen …]

22. Jul. 2007

Ferienhaus in SchwedenUrlaub
Urlaub – in Schweden!
Urlaub in Schweden – im Ferienhaus!
Urlaub in Schweden in einem Ferienhaus am See!

Was kann es besseres geben… man könnte diese Aussagen endlos weiterführen, jeder hat andere individuelle Ansprüche an sein Ferienhaus. Das gilt nicht nur für ein Ferienhaus in Schweden sondern auch für Ferienhäuser in Dänemark, Norwegen oder sonstwo. Ich möchte einmal auflisten was man bedenken kann, sollte oder sogar muss.

[weiterlesen …]

15. Jul. 2007

Der Barsch (Perca fluviatilis) Der Barsch (auch Flussbarsch genannt) kommt in fast jedem Gewässertyp vor, sowohl in kleinen Teichen oder in größeren Seen sowie in Gräben, Flüssen und in Kanälen ist er zu finden. Der vom Körperbau eher gedrungene hochrückige Barsch hat ein endständiges Maul das weit gespalten ist und kleine Zähne aufweist. Der Kiemendeckel ist mit einem Dorn versehen. Die beiden Rückenflossen grenzen fast aneinander und haben wie die Afterflosse einen Dorn als Endstrahl.

Die Färbung des Barsches ist auf dem Rücken dunkelgrün bis schwarz an den Seiten grün der Bauch ist heller fast weiß. Die Seite des Fisches ist mit 6 bis 9 schwarzen Querstreifen versehen. Die Bauchseitigen Flossen sind rot. Die Ernährung des Barsches ist vielseitig von Kleintieren und Kleinkrebsen bis zu Fischbrut und Jungfischen. Der Barsch laicht im Frühjahr von Februar bis März oft bei einer Wassertemperatur von 7-8 °C. Der Flussbarsch ist meistens als Einpfünder anzutreffen, seltener sind Tiere von 4 Pfund und mehr zu finden. Der Barsch ist ein aktiver und Aggressiver Jäger der auch Beute angreift die nicht viel kleiner ist als er selbst. Deshalb darf ein Barschköder gern grösser sein. Die schönste Angelart ist aber immer noch das Angeln mit der Pose und einem Wurm.

15. Jul. 2007

SchwedenflaggeIn Schweden hat jeder, auch ausländische Besucher, das Recht sich in der Natur aufzuhalten. Man nennt dieses Recht das Allemansrätten. Es handelt sich um ein großes Privileg, das es so, nicht in vielen Ländern gibt. Das Allemansrätten gibt dem einzelnen sehr viel Freiheit für Erlebnisse in der Natur und Freizeitgestaltung im Freien.

Doch diese Freiheit für den einzelnen, darf nicht zur Belästigung, Einschränkung oder sogar zur Unfreiheit für andere werden. Es ist klar gefordert Verantwortungsbewusstsein und Aufmerksamkeit zu zeigen: Flora und Fauna dürfen nicht geschädigt werden, wir müssen Besitzern von Grund und Boden und anderen draußen in der Natur gegenüber Rücksicht walten lassen. Das Allemansrätten lässt sich auf eine sehr kurze und klare Formel bringen: Nicht stören – nichts zerstören!

[weiterlesen …]

13. Jul. 2007

Der Hecht kommt in allen langsam fließenden oder stehenden Gewässern vor, zu finden ist er aber auch in Häfen und in den ausgesüßten Bereichen der Ostsee, hier besonders in den Schären vor der Schwedischen Küste.

Der Hecht - Esox luciusEr ist langgestreckt, pfeilförmig mit flachem langen Kopf, hat ein weit hervorragendes breites, oberständiges Maul, das auch oft als Entenschnabel bezeichnet wird. After- und Rückenflosse sind nah beim Schwanzstiel angeordnet und er besitzt eine sehr kräftige Schwanzflosse. Die Färbung ist meist grünlich bis bräunlich mit weißen bis gelblichen Flecken oder Streifen, im Alter grauen diese Farben dann aus.

[weiterlesen …]

11. Jul. 2007

Hecht in der PfanneDer Hecht als Speisefisch ist ein Leckerbissen für den Liebhaber von aromatisch, kräftigem Fischgeschmack. Der Hecht als Raubfisch bringt einen starken Eigengeschmack mit und man sollte mit der Würze den Geschmack unterstützen nicht überdecken, meist reicht hier schon etwas Salz, Pfeffer und Zitrone. Besonders lecker zum gebratenen Hecht, ist es geräucherten Speck oder Schinken in die Pfanne zu geben.

Zutaten:
Hecht (filetiert oder als Steak geschnitten)
Schinkenwürfel
Salz, Pfeffer
Zitrone, Petersilie
Olivenöl
Bandnudeln

Zubereitung:
Die Speckwürfel leicht anbraten. Den Hecht filetieren oder als Steak in ca. 2cm Stücke schneiden. Beim Filet unbedingt die Haut dran lassen und anfangs von dieser Seite braten, das Fleisch bleibt so saftiger. Erst nach dem Braten würzen, weil sonst durch das Salz zuviel Flüssigkeit verloren geht. Nudeln kochen und mit der Petersilie garnieren. Hecht würzen und mit der Zitrone beträufeln, dann auf die Nudeln legen.

Guten Appetit!

10. Jul. 2007

Ausblick auf den Vänern See in SchwedenNach fast 11 Stunden Fahrt und über 750 Kilometern Strecke hatten wir endlich das Ferienhaus in Schweden erreicht. Nun sollte der entspannte Teil unserer Urlaubsreise nach Schweden beginnen. Meine Frau die zwar selbst Anglerin ist, aber doch eher auf einen Erholungsurlaub aus ist. Mein Sohn mit seinem Kumpel, der Abenteuer erleben und selbstverständlich auch Angeln möchte. Ich selbst, als passionierter Angler, mit kompletter Angelausrüstung angerückt, also  vollkommen auf Angeln eingestellt.

[weiterlesen …]

2. Jul. 2007

Öresundbrücke: KassenhäuserSchweden war erreicht! Die letzte, immer noch längste Etappe der Strecke zum Ferienhaus im Dalsland lag vor uns, aber irgendwie ist das Autofahren in Schweden einfacher, Stressfreier und selbst die mehr als 420 Kilometer sind erträglicher (Link). Schwedische Autofahrer scheinen nicht so aggressiv zu fahren wie in anderen Ländern manchmal üblich ist.

Der Grenzübergang und die Schalter für die Öresundbrücke sind dank Moderner Technik und genügend Personal schnell bewältigt. Grenze im Sinne von Abgrenzung und Passkontrolle gibt es aber nicht, sicher könnte es wohl mal eine Routinekontrolle geben, aber ich habe das noch nicht erlebt. Gelbe Straßenmarkierungen und Straßenschilder mit gelben Grund zeigen nur zu deutlich in welchem Land man sich nun befindet. An einem kleinen Parkplatz in der Nähe von Malmö machten wir noch einmal Rast und meine Frau übernahm das Steuer.

[weiterlesen …]

1. Jul. 2007

Schweden, das Ziel der Reise, für meine Frau ein Erholungsurlaub, für meinen Sohn und seinen Kumpel ein Abenteuer- und Erlebnisurlaub, für mich als Angler eben ein Angelurlaub. Willkommen zum nächsten teil der Reise.

Geschafft, auf der Fähre angekommen! Es ist nicht mal so schlimm auf diese Dinger drauf zu fahren, wie man sich das im Allgemeinen vorstellt. Obwohl ich schon mal Schwierigkeiten damit hatte, mit meinem letzten Auto, einem Nissan Primera Kombi 2.0 TD (älteres Modell). Leider hatte der Wagen einen Wendekreis wie eine S-Bahn und ein Turbo-Loch von 20 bis 200! Ich wollte also auf die Fähre auffahren, musste aber leider eine Schrägung hoch, und da der Nissan nicht gerade eine Bergziege war, hatte ich reichliche Probleme nach einem Zwischenstop die restliche Rampe zu schaffen. Aber diesmal, mit anderem Fahrzeug und direkter Zufahrt, ging alles wie von selbst, die Fähre war dann auch noch erfreulich leer.
[weiterlesen …]