21. Dez. 2007

Rezept: Köttbullar - Nationalrezept aus SchwedenKöttbullar sind ein Klassiker in der schwedischen Küche und werden überall gern gegessen. Obwohl man sie heute schon überall in den Kühltruhen der Supermärkte findet, sollte man es einmal versuchen diese leckeren Fleischbällchen selber zu machen. Es gibt viele Variationen zu diesem schwedischen Nationalessen, jede Familie hat ihre eigene Machart. Unterschiedliche Fleischsorten und Mischungen kommen zum Einsatz, und auch die Gewürze sind verschieden, alles nach dem jeweiligen Geschmack. Eine Variante möchte ich hier einmal vorstellen, viel Spaß beim nachkochen.

[weiterlesen …]

16. Dez. 2007

Der Hjälmaren ist nach dem Mälaren der viert größte See Schwedens, mit 484 Quadratkilometern ist dieser See nur minimal kleiner als der Bodensee. Der Hjälmaren liegt auf dem Gebiet der Provinzen Södermanlands län, Örebro län und Västmanlands län, die größte Stadt an seinem Ufer ist die Provinzhauptstadt Örebro mit fast 100.000 Einwohnern. Wie auch dem nur 17 Kilometer in nordöstlicher Richtung entfernt liegendem Mälaren, sieht man dem Hjälmaren an, das er eine ehemalige Ostseebucht war. Dieser See der etwa 22 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist über den Hjälmare kanal mit dem Mälaren und so, mit der Ostsee verbunden. Der Hjälmare kanal ist die älteste künstliche Wasserstraße Schwedens. Der natürliche Ablauf des Hjälmaren ist die Eskilstunaå, die durch die Stadt Eskilstuna in den Mälaren fließt. Der Hjälmaren ist ein sehr flacher See, der mit einer durchschnittlichen Tiefe von nur 6 Metern und einer größten Tiefe von 22 Meter weitaus flacher ist als zum Beispiel der Mälaren-See. Viele kleinere und größere Inseln liegen im mittleren und südlichen Teil des Sees, von denen Vinön die größte ist. Reizvolle Natur, viele Möglichkeiten für Wassersport und Freizeit und sehr gute Angelreviere machen den Hjälmaren zu einem sehr interessanten Reiseziel.

[weiterlesen …]

6. Dez. 2007

Dalslandkanal  - DalslandskanalDie Öffnungszeiten und Preise der Saison 2008 für den Dalslands-Kanal stehen fest. Der einmalig schöne Kanal lockt jedes Jahr im Sommer die Touristen ebenso wie die Kanuten und andere Wassersportler aus aller Welt an. Mit über 250 schiffbaren Kilometern ist der Dalslandskanal für alle Formen des Wassersports geeignet, ob man nun mit dem Wanderkajak oder mit der Segeljolle unterwegs ist. Überall an den Seen finden sich gute Campingplätze oder extra eingerichtete Lagerplätze, für längere Strecken gibt es viele gute Möglichkeiten. Wer seinen Urlaub für die Saison 2008 am und auf dem Dalslandkanal plant ist selbstverständlich an den aktuellen Preisen interessiert. Auch die Öffnungszeiten und Saisonzeiten sind für viele Urlauber wichtige Fakten. Im Anschluss findet ihr alle nötigen Daten für die neue Saison.

[weiterlesen …]

1. Dez. 2007

Luciafest: Das schwedische Lichterfest am 13. DezemberNeben Mitsommer ist ein Brauchtum wohl besonders mit Schweden verbunden, das Lucia-Fest am 13. Dezember. Wie das Midsommar-Fest hat Lucia mit dem Stand der Sonne und der Länge des Tages zu tun. Hat am Midsommar-Tag die Sonne ihren höchsten Punkt erreicht und scheint somit am längsten, ist am 13. Dezember dem Lucia-Fest der kürzeste Tag. Jetzt fragt man sich: „Wieso am 13. Dezember?“, die Nacht vom 21 auf den 22 Dezember ist der kürzeste Tag des Jahres, also die Wintersonnenwende. Aber, das war nicht immer so, denn bis in das Jahr 1699 war der 13. Dezember im Julianischen Kalender der kürzeste Tag des Jahres. Erst mit der Gregorianischen Kalenderreform fiel die Wintersonnenwende auf den 21 Dezember.

Der Name Lucia kommt vermutlich von der frühchristlichen Märtyrerin Lucia von Syrakus die im Jahre 304 durch die römische Christen-Verfolgung unter Diokletian hingerichtet wurde. Der Name Lucia bedeutet die Leuchtende von lateinisch lux (das Licht), das mag daher rühren, das Lucia der Sage nach, die unter der Verfolgung in die Katakomben geflohenen Christen mit einem Kerzenkranz auf dem Kopf mit Nahrung versorgte. Dies tat sie, damit sie die Hände in der Dunkelheit frei hatte.

Der schwedische Brauch ist aber wohl eher eine Mischung aus alten Riten die mit Christlichen Elementen vermischt worden sind. Erst im letzten Jahrhundert hat dieses Fest seine heutige Gestalt angenommen und erfreut sich immer noch zunehmender Beliebtheit. Hervorgegangen sind die Lucia-Umzüge aus alten Brauchtümern die um 1760 von dem westschwedischen Brauchtum der weiß gewandeten Lucia langsam ersetzt wurden.

[weiterlesen …]