12. Nov. 2010

Zwar ist es jetzt sicher nicht die typische Reisezeit um nach Skandinavien zu fahren, aber einen richtigen Schweden-Fan hält die Jahreszeit nicht ab. Denn obwohl besonders in den nordischen Ländern wie Norwegen, Schweden und Finnland von der „dunklen Jahreszeit“ gesprochen werden muss, gibt einige Dinge die es lohnenswert nach Norden zu reisen. Besonders erwähnenswert sind mit großer Sicherheit die nordischen Weihnachtsmärkte, die einen ganz besonderen Reiz ausüben. Oftmals noch eher das, was wir von einem Weihnachtsmarkt erwarten, bieten die Kleinen und Großen Weihnachtsmärkte in gesamt Schweden neben den üblichen Fressbuden auch oft großartige Stände mit Bastelzubehör und Weihnachtsdekoration. Die Weihnachtsmärkte sind von Småland bis nach Lappland zu finden, in den kleineren Orten genauso wie in den größeren Städten. Die bekanntesten Weihnachtsmärkte in Schweden sind mit Sicherheit die Märkte in Stockholm und in Göteborg. Letzterer ist bekannt weil dort mit den Stena Line-Fähren nach Schweden sehr viele Tagestouristen einen kurzen Abstecher zur schwedischen Weihnacht machen. Der Minitrip nach Göteborg bietet Touristen 10 Stunden Aufenthalt, also Zeit genug um einen ausgedehnten Ausflug in die Stadt zu machen und den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Im Vergnügungspark Liseberg gibt es schon ab Mitte November einen Weihnachtsmarkt mit etwa 80 Ständen und vielen Lichtern. Im Dezember findet auch der traditionelle Weihnachtsmarkt Haga Nygata und verschiedene Märkte in den Göteborger Einkaufszentren statt. Folgend ein paar der größeren und kleineren Weihnachtsmärkte in Schweden.

[weiterlesen …]