19. Aug. 2007

Der Vänern ist der größte Westeuropäische See, nach den Lagodasee und dem Onegasee ist der Vänern der dritt grösste See in Europa. Mit einer Fläche von 5.648 km², einer größten Tiefe von 106 Metern und einer gesamten Uferlänge von über 2000 Kilometern. Der Vänern hat über 22.000 Schären und Felsinseln, und besitzt als ehemalige Meeresbucht immer noch einen gewissen Maritimen Charakter. Da das Wasser sehr sauber ist, ist dieser See ein Paradies für eine breite Palette von Tieren und Pflanzen.

Es gibt in diesem See eine Unmenge von Fisch, und diesen dürfen Sie auch angeln, aber auch in Schweden gibt es Bestimmungen über das Angeln. Es ist wichtig diese Regeln zu kennen, bevor man im Vänern angelt. Die Angelbestimmungen für den See Vänern haben das „Länsstyrelsen Västra Götalands Län“ und das „Länsstyrelsen Värmland“ herausgegeben. Eine Abschrift dieser Bestimmungen können Sie hier lesen. Und bitte, lesen Sie diesen Bestimmungen genau durch, damit Sie wissen was Sie am Vänern dürfen und was nicht!

Angelbestimmungen für den See Vänern

Wilkommen!
Wir hoffen, sie haben eine angenehme und spannende Angeltour auf dem See Vänern. Bei Ihrem Besuch am Vänern müssen Sie einige Bestimmungen befolgen. Die Bestimmungen haben den Zweck, die einzigartigen Fischbestände des Sees zu schützen und zu gewährleisten. Durch die Respektierung der Bestimmungen sichern wir die Möglichkeit, auch in Zukunft die fantastischen Naturerlebnisse, die der Vänern bietet, genießen zu können. Diese Broschüre präsentiert eine Auswahl der Bestimmungen, die für das Angeln im Vänern gelten.

Weitere Informationen:
www.o.lst.se
www.s.lst.se
www.fiskeriverket.se

Der See Vänern
Der See Vänern wird durch den Damm bei der Insel Vargön vom Fluss Göta älv und im Übrigen durch gerade Linien zwischen den beiden äußersten Mündungslandzungen jedes Wasserlaufs, der mit dem Vänern in Verbindung steht, abgegrenzt.

Privatgewässer
Im Vänern ist im Wesentlichen alles Gewässer innerhalb von 300 m vor dem Festland oder innerhalb von 100 m vor einer Insel privates Gewässer. Verläuft die Kurve für drei Meter Tiefe weiter nach draußen, ist auch dieses Gewässer privat.

In Privatgewässern ist Angeln mit Handgeräten erlaubt. Die Angelmethode darf jedoch nicht die Benutzung eines Bootes erfordern. Der Fischereiberechtigte kann jedoch eine Genehmigung für anderen Fischfang erteilen.

Fischereiberechtigte von Privatgewässern fallen nicht unter die Bestimmungen über die erlaubte Anzahl von Geräten. Die Bestimmungen über die Maschengröße müssen jedoch auch in Privatgewässern befolgt werden.

Öffentliche Gewässer

Alle Gewässer, die nicht privat sind.

Feste Angelgeräte
Als feste Angelgeräte gelten Fischereibau beziehungsweise Angelgeräte mit Lenkarm sowie auf dem Grund oder auf dem Strand festgemachte Geräte, die dort mehr als zwei Tage hintereinander stehen bleiben sollen.

Handgeräte
Als Handgeräte gelten Angelrute, Pilker und ähnliche bewegliche Geräte, die mit einer Leine und höchstens zehn Haken versehen sind. Zu den Handgeräten gehört auch die Trolling-Vorrichtung.

Bewegliche Geräte
Beispielsweise Netze, Reusen und Käfige.

Köderbegrenzung
Bei Trolling-Angeln und Angeln mit Utter-Vorrichtung auf öffentlichen Gewässern dürfen höchstens zehn Köder pro Boot verwendet werden. Während einer solchen Angeltour darf der Fang nicht aus den Netzen genommen werden.

Mindestmaß
Die unten angegebenen Fischarten dürfen nur gefangen werden, wenn sie folgende Mindestmaße haben:

Species Mindestmaß
Lachs 60 cm
Meerforelle 60 cm
Zander 45 cm
Aal 65 cm ab 1. Mai 2007
Krebs 10 cm

Ein Fang, der nicht das Mindestmaß hat, muss sofort wieder in den See gesetzt werden. Die oben genannten Fischarten dürfen nicht in zerlegtem Zustand an Land gebracht werden.

Aal-Angelverbot
Ab 1. Mai 2007 ist das Angeln und Landen von Aal verboten. Eine Ausnahmegenehmigung kann in bestimmten Fällen nach Antrag an die Provinzialregierung erteilt werden.

Reusen und feste Geräte mit einer geringeren Maschengröße als 60 mm müssen ab 1. Mai 2007 mit zwei kreisförmigen Fluchtöffnungen mit einem Durchmesser von mindestens 60 mm an jeder Seite jeder Fischkammer versehen sein. Ausnahmen von dieser Regel kann die Provinzialregierung Berufsfischern oder Anglern auf der Grundlage von Privatrecht gewähren und diesen erlauben, ohne Fluchtöffnungen Krebse und Köderfische zu angeln.

Wer darf angeln?
Schwedische Staatsbürger dürfen mit Handgeräten und nach Registrierung auch mit beweglichen Angelgeräten angeln. Für ausländische Staatsbürger, die permanent in Schweden wohnhaft sind, gelten die gleichen Bestimmungen wie für schwedische Staatsbürger. Sonstige ausländische Staatsbürger dürfen nur mit Handgeräten angeln. Im Übrigen brauchen ausländische Staatsbürger eine Genehmigung von der Provinzialregierung (SFS 1993:787).

Wer mit beweglichen Geräten (z.B. Netzen) angeln will, muss sich vorher unter der Telefonnummer 054-19 70 00 bei der Provinzialregierung der Provinz Värmland registrieren lassen.

Verhalten an der Angelstelle

Wer zuerst zu einer Angelstelle kommt, hat Vorrecht, wenn dort nicht mehrere Personen gleichzeitig angeln können. Solange der Angler das festgelegte Angelgerät benutzt, darf ihn niemand daran hindern. Es ist verboten, sich unnötig an einer Angelstelle aufzuhalten.

Nach beendetem Angeln dürfen keine Geräte, Markierungs- oder Verankerungsvorrichtungen im Wasser zurückgelassen werden, weil diese andere beim Angeln behindern können. Ohne Erlaubnis ist das Angeln innerhalb eines Abstandes von 100 Metern von einem festen Angelgerät oder einer Fischzuchtanlage verboten (Zuchtnetz).

Erlaubte Anzahl von Geräten in öffentlichen Gewässern
Außer Handgeräten sind folgende bewegliche Geräte beim Angeln in öffentlichen Gewässern des Vänern erlaubt. Die Anzahl der Geräte gilt pro Person, die aktiv angelt.

  • Höchstens 100 Meter Netz. Die Netze dürfen eine Höhe von 3 Metern nicht überschreiten.
  • Höchstens eine Langleine mit
  • höchstens 100 Haken pro Leine. Die Haken dürfen nicht aufschwimmen.
  • Höchstens sechs Reusen, Käfige oder ähnliche Geräte. Beim Angeln mit Reusen dürfen höchstens sechs Reusen gleichzeitig verwendet werden.

Beim Fischen mit Netz, Langleine, Reusen und Käfigen dürfen insgesamt höchstens sechs Geräte gleichzeitig verwendet werden. Um mehr Geräte nutzen zu dürfen, ist eine Berufsfischereilizenz erforderlich. (SFS 1994:1716).

Krebsfischen
Das Fischen auf Krebse in öffentlichen Gewässern des Vänern ist nur mit Genehmigung der Provinzialregierung erlaubt. Krebse dürfen dabei nicht beim Tauchen gefangen werden.

Festes Angelgerät

Ein festes Angelgerät, das mit einem Teil über 1,5 Meter hoch ist, darf an Privatgewässern nur mit Genehmigung der Provinzialregierung angebracht werden.

Verbotene Angelmethoden
Es ist verboten, mit Fischspeer, Handhaken, Sprengstoffen, betäubenden oder tödlichen Stoffen, elektrischem Strom oder Schusswaffen (gilt auch für Harpunengewehr) zu angeln. Es ist jedoch erlaubt, bereits gefangenen Fisch mit Handhaken zu bergen. Das Angeln mit Treibleinen ist verboten.

Angeln mit Netzen

Das Fischen mit Treibnetzen ist verboten. Die Provinzialregierung kann Berufsfischern eine Ausnahmegenehmigung erteilen, dass sie mit verankerten Schwimmnetzen mit einer Maschengröße von über 157 Millimetern fischen dürfen.

Schutzgebiete und Reservate

In Schutzgebieten gelten besondere Bestimmungen und Schonzeiten. In Naturreservaten und Vogelschutzgebieten können auch einschränkende Bestimmungen gelten.

Verstoß gegen Angelbestimmungen
Ein Verstoß gegen die Bestimmungen hat strafrechtliche Folgen, die eine Ordnungsgeld- oder Gefängnisstrafe nach sich ziehen können. Angelgeräte können in Beschlag genommen und eingezogen werden. Küstenwache, Polizei und Fischereiaufseher kontrollieren die Befolgung der Bestimmungen.

Lachs und Meerforelle ohne abgeschnittene Fettflosse
Das Angeln von Lachsen und Meerforellen, die nicht durch abgeschnittene Fettflosse markiert sind, ist das ganze Jahr über verboten.

Mit Fettflosse
Bild A: Vorhandene Fettflosse.

Ohne Fettflosse
Bild B: Abgeschnittene Fettflosse.

Fangbegrenzung
Bei Angeln mit Handgerät, einschließlich Rutenangeln, Trolling- , Schleppangeln und Angeln mit Utter-Vorrichtung dürfen insgesamt höchstens drei Lachse oder Meerforellen pro Angler und Tag gefangen und behalten werden.

Markierung von Netzen und festen Geräten

Die Markierung darf nur mit einer besonderen Registrierungsnummer erfolgen, die von der Provinzialregierung der Provinz Värmland erhältlich ist. Unten sehen Sie, wie Netze und feste Geräte gekennzeichnet werden müssen. Wenn Sie mit aus dem Wasser ragenden Geräten angeln, empfehlen wir Ihnen, diese immer mit Flaggen zu markieren. Halten Sie mit dem Boot einen großen Abstand zu Angelgeräten ein, wenn Sie sich hinsichtlich der Kennzeichnung nicht ganz sicher sind.

Schutzgebiete für Lachs und Meerforelle

Das Angeln auf Lachs und Meerforelle ist in den angegebenen Schutzgebieten verboten. Abgrenzungen und Schonzeiten sind den Karten zu entnehmen.

Während der Schonzeiten darf nur mit Hängreusen, Krebskäfigen und Plötzekäfigen gefischt werden. Handgeräte sind auch erlaubt, vorausgesetzt die Angelmethode erfordert nicht die Benutzung eines Bootes. Schleppangeln mit Ruderboot ist erlaubt, jedoch nicht mit Utter-Vorrichtung oder ähnlichem Gerät.

Zanderschutzgebiete im Vänern
Das Angeln auf Zander ist in den angegebenen Schutzgebieten verboten. Abgrenzungen und Schonzeiten sind den Karten zu entnehmen.

Während der Schonzeiten darf nur mit Hängreusen, Krebskäfigen und Plötzekäfigen gefischt werden. Handgeräte sind auch erlaubt, vorausgesetzt die Angelmethode erfordert nicht die Benutzung eines Bootes. Schleppangeln mit Ruderboot ist erlaubt, jedoch nicht mit Utter-Vorrichtung oder ähnlichem Gerät.

Maschengröße
Netze mit geringerer Maschengröße als 110 Millimeter dürfen in folgenden Gebieten nicht verwendet werden:

  • Zanderschutzgebiete Nummer 2-3 und 7-14.
  • Westliches Schutzgebiet des Flusses Klarälven.
  • Sonstige Gebiete, siehe Karten.

Verbotene Angelmethoden

  • Auf dem Grund befestigte Netze mit einer Maschengröße von 52 bis 90 Millimetern.
  • Verankerte Schwimmnetze und Netze, die nicht auf dem Grund befestigt sind, mit einer Maschengröße über 52 Millimetern.
  • Netze auf Kleine Maräne von 1. September bis 9. Oktober sowie von 11. Dezember bis 31. Dezember.
  • Netze mit einer Maschengröße unter 33 Millimetern dürfen von 10. Oktober bis 10. Dezember nicht verwendet werden.

Während Zeiten, in denen das Angeln erlaubt ist, dürfen Netze mit geringerer Maschengröße als 110 Millimeter in den auf den Karten angegebenen Schutzgebieten nicht verwendet werden.

Ratschläge für den Angler

Entnehmen Sie nie mehr Fisch, als Sie und Ihre Familie essen können. Töten Sie gefangenen Fisch, den Sie behalten wollen, sofort. Setzen Sie Fisch, den Sie nicht behalten können oder wollen, vorsichtig zurück und fassen Sie ihn nicht mit trockenen Händen an, weil das die Schleimschicht des Fisches beschädigt. Vermeiden Sie nach Möglichkeit, Fisch aus dem Wasser zu holen, den Sie zurück setzen wollen, weil dies den Fisch stresst und unnötiges Verenden zur Folge haben kann.

Erweisen Sie der Natur Respekt. Verlassen Sie die Angelstelle immer so, wie Sie sie vorfinden möchten! Es liegt an uns, nachfolgenden Generationen die Möglichkeit zu geben, in einer intakten Umwelt zu angeln. Denken Sie an Ihre Verantwortung! Befolgen Sie die angegebenen Bestimmungen, andernfalls kann der Fischbestand Schaden erleiden.

Beim Angeln beachten!

Wer ein Angelgerät benutzt, muss das Gerät selbst aussetzen und den Fang entnehmen. Stellvertretend für eine andere Person zu angeln ist somit nicht erlaubt.

Die Fischereigesetzgebung wird kontinuierlich geändert. Die Angaben in dieser Broschüre sind bei Drucklegung aktuell. Bei der Rechtsanwendung gilt nur die gedruckte Originalausgabe der Gesetzgebung (FIFS 2004:37). Jeder Angler ist verpflichtet, selbst in Erfahrung zu bringen, welche Bestimmungen in dem Gebiet gelten, in dem er angelt.

Wenn Sie einen markierten Fisch über dem Mindestmaß fangen, schicken die die Markierung mit Fangangaben (Länge, Gewicht, Gerät, Datum, Ort, Name) an Sötvattenslaboratoriet, 178 93 Drottningholm, Schweden. Als Dank für die Hilfe wird Ihnen das Porto erstattet und sie erhalten Informationen über den Fisch. Möchten Sie die Markierung zurückhaben, müssen Sie das im Brief angeben. Markierter Fisch unter geltendem Mindestmaß muss immer in den See zurückgesetzt werden.

Wenn Sie einen Verstoß gegen geltende Bestimmungen beobachten, wenden Sie sich bitte an eine der folgenden Behörden:

Provinzialregierung der Provinz Västra Götaland
Telefon: 0521-60 50 00
Internet: www.o.lst.se

Provinzialregierung der Provinz Värmland

Telefon: 054-19 70 00
Internet: www.s.lst.se

Küstenwache
Telefon: 031-69 90 00
Internet: www.kbv.se

Amt für Fischerei
Telefon: 031-743 03 00
Internet: www.fiskeriverket.se

Karten

Fischschutzgebiete im See Vänern Das Angeln auf Lachs und Meerforelle ist verboten:

• ganzjährig im Fluss Gullspångsälven
• 20. Mai – 15. Okt. im Fluss Klarälven
• 15. Sept. – 31. Dez. in sonstigen Wasserläufen, die mit dem See Vänern verbunden sind.

A. Westliches Schutzgebiet des Klarälven 20. Mai – 15. Sept.
B. Östliches Schutzgebiet des Klarälven 20. Mai – 15. Sept.
C. Schutzgebiet des Gullspångälven 1. August – 31. Dez
D. Schutzgebiet des Tidan 15. Aug. – 31. Okt.

Das Angeln auf Zander ist während folgender Zeiten in den unten angegebenen Gebieten verboten (Nummerierung und Bezeichnungen verweisen auf FIFS 2004:37):

25. April – 25. Mai:
1 Brandsfjorden – Dättern
1a Vassbotten 15. Mai – 15. Juni:
2 Åmålsviken mit nördlicher Bucht
3 Byälven
4 Ekholmssjön – Kyrkebysjön
5 Borgvikssjön – Grumsfjorden
6 Arnöfjorden – Panken
7 Bottenviken
8 Ölmeviken
9 Varnumsviken
10 Sjötorpsviken
11 Börstorpsviken
12 Fågelöviken
13 Mariestadsfjärden
14 Ullersundet – Fröfjorden – Vänsjösjön – Kävelstocken

Das Angeln auf Rapfen ist verboten von 1. April bis 31. Mai in allen in den Vänern mündenden Wasserläufen.

Gebiete mit Begrenzung der Maschengröße
Sonstige Schutzgebiete, in denen keine Netze mit Maschengröße unter 110 Millimeter während Zeiten, in denen Angeln erlaubt ist, verwendet werden dürfen

Zanderschutzgebiete Nummer 1, 2 – 3 und 7 – 14

A. Klarälven Westen
B. Klarälven Ostern

21 § 3 N. Bonäsudde – SW Arnön
21 § 4 N. Läckö slott – Kummeludden
21 § 5 S. Gusnäs udde – Örns udde
21 § 6 S. Orrholmen – Bärön – Åsundaön – Fähranlegestelle auf der Festlandseite

ZeichenerklärungKarte 4Karte 1Karte 6Karte 7Karte 3Karte 2Karte 8Karte 5

Angelbestimmungen für den Vänern als PDF

Mehr zu diesem Thema hier:

    • None Found


5 Kommentare »

  1. Dalslands Trollingcup Vänern 2008 – Das Sikhallsträffen | Angel - Reisen - Schweden schreibt:

    […] Dalslands Trolling-Cup 2008 besteht aus drei einzelnen Wettbewerben, die im Vänern vom Mai bis in den Oktober stattfinden. Der erste dieser Trolling-Events ist das […]

    13. Mrz. 2008 | #

  2. Dinge die man in Schweden gesehen haben sollte | Angel - Reisen - Schweden schreibt:

    […] Vänern-See Der Vänern ist der drittgrößte See Europas, einmaliges Revier für Angler, Wassersportler und […]

    25. Jun. 2008 | #

  3. » Angeln in Schweden |Angler-Seiten schreibt:

    […] Angel-Reisen-Schweden: Der Vänern […]

    2. Jul. 2008 | #

  4. Der Göta Kanal – Schwedens blaues Band | Angel - Reisen - Schweden schreibt:

    […] dem Roxen und Motala an der Küste des Vättern, bis nach Karlsborg, den Viken und hinein in den Vänern bei Sjötorp führt der Göta Kanal. Zusammen mit dem Trollhätte-Kanal, der Göta älv und den […]

    24. Okt. 2008 | #

  5. Angeln in Schweden: der mittelschwedische See Siljan | Angel - Reisen - Schweden schreibt:

    […] See und der Kölpinsee zusammengenommen. Der Siljan ist nicht so bekannt wie zum Beispiel der Vänern, der Vättern oder der Mälaren bei Stockholm. Selbst der deutlich kleinere südschwedische Bolmen […]

    13. Nov. 2013 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI