15. Jul. 2007

Der Barsch (Perca fluviatilis) Der Barsch (auch Flussbarsch genannt) kommt in fast jedem Gewässertyp vor, sowohl in kleinen Teichen oder in größeren Seen sowie in Gräben, Flüssen und in Kanälen ist er zu finden. Der vom Körperbau eher gedrungene hochrückige Barsch hat ein endständiges Maul das weit gespalten ist und kleine Zähne aufweist. Der Kiemendeckel ist mit einem Dorn versehen. Die beiden Rückenflossen grenzen fast aneinander und haben wie die Afterflosse einen Dorn als Endstrahl.

Die Färbung des Barsches ist auf dem Rücken dunkelgrün bis schwarz an den Seiten grün der Bauch ist heller fast weiß. Die Seite des Fisches ist mit 6 bis 9 schwarzen Querstreifen versehen. Die Bauchseitigen Flossen sind rot. Die Ernährung des Barsches ist vielseitig von Kleintieren und Kleinkrebsen bis zu Fischbrut und Jungfischen. Der Barsch laicht im Frühjahr von Februar bis März oft bei einer Wassertemperatur von 7-8 °C. Der Flussbarsch ist meistens als Einpfünder anzutreffen, seltener sind Tiere von 4 Pfund und mehr zu finden. Der Barsch ist ein aktiver und Aggressiver Jäger der auch Beute angreift die nicht viel kleiner ist als er selbst. Deshalb darf ein Barschköder gern grösser sein. Die schönste Angelart ist aber immer noch das Angeln mit der Pose und einem Wurm.

Mehr zu diesem Thema hier:

    • None Found


Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI