27. Aug. 2007

Köder im XXL-Format - Große Köder / Große FischeIn Schweden auf Hecht angeln erfordert manchmal etwas andere Maßstäbe. Ein Hecht zum Beispiel aus dem Vänern oder der Ostsee kann auf eine reichlich ausgestattete Speisekammer zugreifen, er kann sich so erlauben etwas wählerisch zu sein. Also muss man schon etwas bieten, um diesem Fisch erfolgreich klar zu machen, das sich ein Angriff auf gerade diesen Köder lohnt.


Wenn man mal ein paar „Eingeborene“ bei der Fischwaid beobachtet, kann man feststellen das sie nicht kleinlich mit den Ködern sind. Manchmal könnte man denken, das die Angler gerade den Anker zu Wasser lassen oder eine kaputte Plattschaufel ins Wasser werfen, aber weit gefehlt – hier wird geangelt! Wenn man dann fragt warum solche großen Köder zum Einsatz kommen, ist die Antwort meist recht einfach – „Großer Köder, großer Fisch – Was sollen wir mit kleinen?“

Und, wo Sie recht haben, haben Sie recht! Also habe ich das selber einmal probiert und bin mit einem 45 Gramm Blinker Marke „Goliat“ und einem Spinner Format XXL losgezogen. Sicher sind weit mehr Würfe nötig um einen Fisch in der richtigen Größe vor den Köder zu bekommen. Wenn der richtige Fisch dann vor Ort ist, kann man aber davon ausgehen das dieser auch anbeißt. Aber wie immer beim Spinnfischen ist die richtige Köderführung entscheidend, und einen so großen Köder auch noch fängig zu führen ist schon recht schwer.

Wenn man dann aber den ersten Barsch am ebenso großen Köder bammeln hat, dann weiß man das die Führung richtig ist. Belohnt wurde der erste XXL-Versuch mit einem 98 cm Hecht, vier gute Barsche und Muskelkater im Wurfarm. Außer, das Barsche wohl nicht wissen, das man nicht in Dinge beißt die größer als man selbst ist, ist die Ausbeute dieser Angelart wirklich gut.

Ein weiterer Versuch dieser Methode war dann auf Zander, mit einem 25 Zentimeter Gummifisch, den mein Sohn in der Badewanne als Spielzeug benutzt hatte und einem von einem „Eingeborenen“ geliehenen Blinker der mir aussah wie ein abgesägter Esslöffel mit gelben Lack auf der Rückseite. Erfolg dieser Aktion, außer den Schmerzen im Arm, waren 2 Barsche, ein guter 75er Zander und zwei Bisse die entweder U-Boote oder größere Zander oder Hechte waren.

Alles in allem, bin ich von der Methode überzeugt. Wenn der Fischbestand diese Methode unterstützt, sollte man es mit „Think Big“ versuchen. Zielfische sind unter anderem Hecht, Barsch und Zander.

Mehr zu diesem Thema hier:

    • None Found


Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI