1. Dez. 2007

Luciafest: Das schwedische Lichterfest am 13. DezemberNeben Mitsommer ist ein Brauchtum wohl besonders mit Schweden verbunden, das Lucia-Fest am 13. Dezember. Wie das Midsommar-Fest hat Lucia mit dem Stand der Sonne und der Länge des Tages zu tun. Hat am Midsommar-Tag die Sonne ihren höchsten Punkt erreicht und scheint somit am längsten, ist am 13. Dezember dem Lucia-Fest der kürzeste Tag. Jetzt fragt man sich: „Wieso am 13. Dezember?“, die Nacht vom 21 auf den 22 Dezember ist der kürzeste Tag des Jahres, also die Wintersonnenwende. Aber, das war nicht immer so, denn bis in das Jahr 1699 war der 13. Dezember im Julianischen Kalender der kürzeste Tag des Jahres. Erst mit der Gregorianischen Kalenderreform fiel die Wintersonnenwende auf den 21 Dezember.

Der Name Lucia kommt vermutlich von der frühchristlichen Märtyrerin Lucia von Syrakus die im Jahre 304 durch die römische Christen-Verfolgung unter Diokletian hingerichtet wurde. Der Name Lucia bedeutet die Leuchtende von lateinisch lux (das Licht), das mag daher rühren, das Lucia der Sage nach, die unter der Verfolgung in die Katakomben geflohenen Christen mit einem Kerzenkranz auf dem Kopf mit Nahrung versorgte. Dies tat sie, damit sie die Hände in der Dunkelheit frei hatte.

Der schwedische Brauch ist aber wohl eher eine Mischung aus alten Riten die mit Christlichen Elementen vermischt worden sind. Erst im letzten Jahrhundert hat dieses Fest seine heutige Gestalt angenommen und erfreut sich immer noch zunehmender Beliebtheit. Hervorgegangen sind die Lucia-Umzüge aus alten Brauchtümern die um 1760 von dem westschwedischen Brauchtum der weiß gewandeten Lucia langsam ersetzt wurden.


Traditionell wird dieses Fest am frühen morgen mit dem wecken der Familie durch die Lucia, meist die älteste Tochter begonnen. Fortgesetzt wird die Feierlichkeit dann in Kindergärten, Schulen und am Arbeitsplatz. Das der Tag des Luciafestes in Schweden kein Feiertag ist, mag verwundern, tut der feierlichen Stimmung im Land aber keinen Abbruch. Jeder Schwede kann das Lucia-Lied auswendig und singt es mehr oder weniger gern mit.

LussekatterEin weiterer fester Bestandteil des Luciafestes sind die lussekatter, mit Safran gewürztem süßen Hefegebäck. Ein fester Bestandteil der Tradition ist die Kleidung und der Lichterumzug der Lucia und ihrem Gefolge. Die Lucia trägt ein weißes Kleid, dazu ein rotes Band um die Taille und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf. Ihre Gefolgschaft besteht aus weiteren Mädchen die tärnor genannt werden, die die Kerzen in den Händen halten. Zu dem Lucia-Umzug gehören heute in Zeiten der Gleichberechtigung auch die Stjärngossar (Sternenknaben), Pepparkaksgubbar (Pfefferkuchenmännchen) und als letzte im Zug die Tomtar (Wichte) mit ihren Laternen.

In Zeiten der Kommerzialisierung ist auch das Lichterfest ein Spektakel mit nationaler Bedeutung geworden. Schon Wochen vor dem Luciafest wird eine ’schwedische‘ Lucia vom Fernsehpublikum gewählt, auch lokale Lucias werden von Presse und deren Lesern gewählt. Eine Mischung aus Schönheit und Sangeskunst ist für die Kandidatinnen von Vorteil, wobei im Gegensatz zur langläufigen Meinung nicht nur blonde Lucia gewählt werden. Trotz allem ist das Lucia-Fest ein besinnliches und schönes Fest, das Familie, Freunde und Gemeinden zusammenbringt und in Schweden die vorweihnachtliche Zeit einläutet.

In vielen Schwedischen Städten und Gemeinden kann man dieses schöne Brauchtum erleben. Wer jetzt in Schweden Urlaub machen kann, darf sich sicher sein, das auch in seiner unmittelbaren Umgebung ein Luciafest sein wird. Ob man eine Großereignis wie in Stockholm, Göteborg oder Malmö haben möchte, oder besser ein kleines traditionelles Luciafest irgendwo in der schwedischen Provinz, sei jedem selber überlassen. Auf jeden Fall ist dieses Fest eine Reise wert!

Mehr zu diesem Thema hier:



 

Nordland-Shop

 

2 Kommentare »

  1. axel schreibt:

    ich habe einen textfehler gefunden“die nacht vom 21. zum 22.dezember ist nicht wie hier geschrieben die kürzeste“sondern die längste nacht des jahres.

    20. Sep. 2010 | #

  2. admin schreibt:

    @Axel: Danke! Ich habe den Text so oft gelesen und diesen Fehler doch nie gesehen … peinlich 😐

    21. Sep. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI