14. Okt. 2008

Schweden – von Haus aus ein Land des Wassers, besitzt ein ganz besonderes Bauwerk, das diese Nähe nur noch unterstreicht – Der Göta Kanal. Die Fakten sind: 190 Kilometer Länge, von denen 87 künstlich angelegt sind, vom Anfang bis zum Ende ein Höhenunterschied von 91,8 Meter, verteilt auf 58 Schleusen, erbaut von 1810 bis 1832 vom Graf Baltzar von Platen, doch das alles zeigt oder verdeutlicht nicht die Schönheit und die touristische Anziehungskraft dieses Bauwerks. Für Touristen und einheimische Besucher, jedes Jahr ein gern gewähltes Ziel, bietet der Göta Kanal sowohl Wassersportlern und Erholungssuchenden gleichermaßen Raum. In einer für Schweden typischen Landschaft gelegen, ist der Göta Kanal zugleich Wasserstraße, Touristenattraktion, Erholungsgebiet und Sportstätte in einem. Durch die Tatsache, das der Göta Kanal eine einmalige Touristenattraktion ist, und jährlich viele Urlauber an diese Wasserstraße und in die umliegenden Gebiete bringt, sind heute vielerlei Attraktionen und Aktivitäten in seiner unmittelbaren Nähe angesiedelt. Neben der unbeschreiblich schönen Natur, gibt es Schlösser, Festungen, Museen, Golfplätze und vielerlei andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, rund um den Göta Kanal.

Von Mem an der Schärenküste der Ostsee, östlich von Söderköping, dem Roxen und Motala an der Küste des Vättern, bis nach Karlsborg, den Viken und hinein in den Vänern bei Sjötorp führt der Göta Kanal. Zusammen mit dem Trollhätte-Kanal, der Göta älv und den beiden großen Seen Vänern und Vättern, ergibt sich so eine Strecke von über 560 Kilometern zwischen Stockholm im Osten und Göteborg im Westen. Nicht nur für Kanuten und Bootskapitäne ist der Göta Kanal eines der Top-Ziele in Schweden, auch für Angler ist an einem der vielen natürlichen Seen, die mehr als 100 Kilometer des Göta-Kanals ausmachen, der ein oder andere gute Angeltag gewiss.

Geschichte:
Schon im 16. Jahrhundert wurde in Schweden über eine kurze Verbindung von der Ostsee mit der Westküste nachgedacht. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde aus dieser Idee eine reale Planung die dann ab dem Jahr 1810 umgesetzt wurde. Aus dem Gedanken heraus, den Dänischen Sund-Zoll zu umgehen und Göteborg mit Stockholm zu verbinden, wurde nach einer Lösung gesucht. Der schwedisch-deutsche Offizier und Staatsmann Graf Baltzar von Platen bekam Anfang 1810 vom schwedischen König Karl XIII das Recht den Kanal zu bauen und zu betreiben. In den 22 Jahren Bauzeit arbeiteten über 60.000 Menschen an diesem Bauwerk, bei dem große Teile von Hand ausgegraben und befestigt wurden.

Mit damals neusten Techniken trieb Baltzar von Platen den Bau voran und gründete so unter anderem 1822 die Motala Verkstad, eine Maschinenfabrik in Motala, die sich zur Wiege der schwedischen Maschinenbauindustrie entwickelte. Feierliche Eröffnung des Göta Kanals war am 26. September 1832 in Mem, am östlichen Ende des Kanals, im Beisein der Königlichen Familie um König Karl XIV. Johan wurde der Wasserweg freigegeben. Graf Baltzar von Platen erlebte diese Einweihung nicht mehr, am 6. Dezember 1828 verstarb er während der Bauarbeiten.

Der erhoffte lang anhaltende wirtschaftliche Erfolg und die somit finanzielle Bedeutung des Göta Kanals war nur von recht kurzer Dauer, den schon wenige Jahre nach seiner Eröffnung wurde der Göta-Kanal von der Eisenbahn bedrängt und später dann vom Lastwagen abgelöst. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Kanal aber immer mehr zu einem beliebten Ausflugs- und Reiseziel und gewann im stärker werdenden Tourismus wachsende Bedeutung. Heute ist der Göta Kanal eines der Beliebtesten Touristenattraktionen in Schweden und es werden von Reiseanbietern und Fährunternehmen verschiedenste Reisemöglichkeiten angeboten.

Fakten:
Maximale Länge für Boote: 30 Meter
Maximale Breite für Boote: 7 Meter
Maximale Tiefgang für Boote: 2,8 Meter
Maximale Höhe für Boote: 22 Meter
Maximale Geschwindigkeit im Kanal: 5 Knoten

Baujahr: 1810 – 1832
Anzahl Schleusen: 58
Länge: 190 Kilometer
künstliche Strecke 87 Kilometer
natürliche Seen: 103 Kilometer
Maximale Höhe über Meereshöhe: 91,8 Meter Viken-See

Mehr Informationen:
AB Göta kanalbolag
Box 3
SE-591 21 Motala
Tel.: +46 141-20 20 50
Fax: +46 141-21 55 50
E-Mail: info@gotakanal.se
http://www.gotakanal.se

Mehr zu diesem Thema hier:



 

Nordland-Shop

 

1 Kommentar »

  1. Thomas schreibt:

    Schöner Artikel! Der Götakanal ist so ziemlich das beste was ich bisher gesehen habe!! Bin dieses Jahr mit dem Kanu ein ganzes Stück auf dem Götekanal gefahren, ich kann nur sagen: Wer gern mit dem Kanu unterwegs ist, das ist das Paradies!!! Auf alle Fälle weiß ich schon wo ich im nächsten Jahr bin 🙂 Gruß Thomas

    19. Okt. 2008 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI