23. Mai. 2012

Globus am Nordkap in NorwegenFür viele Touristen die, die Länder Skandinaviens öfters bereisen, gehört es dazu wenigstens einmal einen Trip zum Nordkap zu machen. Obwohl das Nordkap zu Norwegen gehört, nutzen wohl die meisten die Route über Schweden. Zum einen ist die Strecke über Schweden relativ gut ausgebaut, zum anderen findet man besonders im südlichen und mittleren Schweden gute Übernachtungsmöglichkeiten. Aber auch im nördlichen Schweden, also in Lappland, findet man für die Bevölkerungsdichte recht viele Campingplätze und andere Möglichkeiten für eine Übernachtung. Durch die lange Strecke vom südlichen Schweden in den Norden von Norwegen, ist es gar nicht möglich diese Tour in zwei oder gar einem Tag zu schaffen. Denn wenn man von der Fähre in Trelleborg oder über die Brücke bei Malmö in Südschweden startet, hat man eine Strecke von knapp 2.400 Kilometern vor sich. Um nicht völlig fertig und müde am nördlichsten Punkt von Europa anzukommen, sollte man sich für diese Tour minimal drei, besser noch vier oder fünf Tage Zeit lassen. Glücklicherweise ist Schweden an allen Ecken einen Aufenhalt wert, also ist eine Reiseplanung über mehrere Tage in keinem Fall eine schlechte Idee. Wer noch keinen Ausflug zum Nordkap gemacht hat, dem kann ich diese Strecke trotzdem empfehlen, denn allein die Landschaft am Rande der Straßen, ist diese Tour allemal Wert.


Erstes Etappenziel könnte zum Beispiel Stockholm sein, mit knapp 650 Kilometern eine gute Strecke die man an einem Tag auch mit einem Wohnmobil, oder einem Wohnwagen bewältigen kann. Stockholm bietet genügend Möglichkeiten zum Übernachten, oder um ein paar Tage die Stadt zu erkunden. Die nächste Etappe führt entlang der Ostsee bis hoch nach Luleå, am nördlichen Ende des Bottnischen Meerbusens. Eine sicherlich landschaftlich schöne Strecke, die mit zirka 900 Kilometern für den Fahrer eine gutes Stück Arbeit bedeutet. Meiner Meinung nach sollte man dieses Teilstück, auf zwei Tage verteilen. Die letzt Etappe geht gemischt durch Schweden, Finnland und Norwegen bis ans Nordkap. Ob man als Alleinfahrer dieses Teilstück der Tour allerdings in einem Tag schafft, wage ich zu bezweifeln. Denn mit guten 12 Stunden Fahrzeit (je nach Wetter), ist dieser Teil der Strecke zwar schön aber auch sehr anstrengend. Das Nordkap selbst wirkt dann auf jeden anders, einige sind glücklich die Strecke geschafft zu haben und erfreuen sich am Ausblick übers Nordmeer, andere sind auf Grund des Besucheransturms der in der Saison immer größer wird, vom Ganzen drumherum enttäuscht und fahren nach nur 10 Minuten wieder Richtung Süden. Egal wie einem das Nordkap aber gefällt, die Stecke dorthin ist großartig, denn hier erfüllt der Spruch „Der Weg ist das Ziel“ völlig seinen Zweck. Mein Tipp für diese Tour ist klar: Lasst euch Zeit und geniest die Tour Richtung Norden.

Übrigens ist das Nordkap nicht der nördlichste Punkt in Europa! Etwas östlich des Nordkaps liegt Kinnarodden, eine Landzunge die noch ein Stückchen weiter in die Barentssee ragt (Infos dazu auf der Seite von Th. Bujak: Nordlandseite).

Die Tour von Trelleborg bis zum Nordkap als GoogleMaps-Route: Maps

Weitere Infos zum Nordkap:
http://www.visitnorway.com/de

–fb

Mehr zu diesem Thema hier:



 

Nordland-Shop

 

Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI