4. Feb. 2013

Reise nach SchwedenObwohl ich in diesem Jahr wohl wieder über die dänischen Brücken fahren werde, interessieren mich die Preise für die Fähren nach Schweden trotzdem. Ich würde ich immer noch gern einen detailreichen Artikel über die neuen Stenaline Fähren von Kiel nach Göteborg schreiben, aber leider ist es für mich als Nordlicht rein rechnerisch Unsinn mit dieser Fährlinie zu fahren. Auch die Strecken von Grenå nach Varberg und Frederikshavn nach Göteborg sind interessant, gefahren bin ich sie alle schon, aber das ist mittlerweile schon 15 Jahre her und ich denke da wird sich eine Menge getan haben. Aber, kommen wir zur folgenden Liste, die wie jedes Jahr einen Überblick der Routen und Kosten für eine Tour in Richtung Schweden geben soll. Wie ich wissen schon viele andere, welche Strecke sie nach Schweden nehmen werden, aber trotzdem lohnt immer wieder ein Blick auf die Kosten dieser „festen“ Strecke. Es kann ja sein das irgendwann eine Strecke durch Benzinkosten oder andere Faktoren billiger wird, und es sich lohnt eine andere Route zu nehmen. Wie immer sei darauf hingewiesen, das sich eine Fahrt mit der Fähre meist dann am ehesten lohnt wenn man weitere Strecken vom Heimatort zur Fähre fahren muss, oder von der Fähre zum Reiseziel. Man sollte sich dann schon überlegen, ob sich bei einer Tour die nicht in einem Tag geschafft werden kann, ein Hotelzimmer lohnt oder eher eine Kabine auf der Fähre nach Schweden. Auf alle Fälle hoffe ich, das ich einigen bei ihrer Entscheidung helfen kann.


Wie jedes Jahr, versuche ich dieses Jahr wieder einen einigermaßen überschaubaren Überblick der Routen und Kosten nach Schweden zu geben. Wie immer ist mit den Preisen und Tarifen der Reedereien und der beiden dänischen Brücken eine Übersicht mit „groben“ Preisen herausgekommen, die immer nur als Anhaltspunkt für eine Reiseplanung diesen sollte! Glücklicherweise leben wir ja in Zeiten des Internets und können uns schnell und einfach detaillierte Informationen besorgen. Etwas weiter unten findet ihr die Links zu den Fähren nach Schweden und zu den dänischen Brücken Richtung Schweden.

 

Die Fährverbindungen sind:
Puttgarden – Rødby (Überfahrt-Zeit: 45 Minuten)
Rostock – Trelleborg (Überfahrt-Zeit: 5 Stunden 30 Minuten)
Rostock – Gedser (Überfahrt-Zeit: 1 Stunde 45 Minuten)
Sassnitz – Trelleborg (Überfahrt-Zeit: 4 Stunden)
Travemünde – Trelleborg (Überfahrt-Zeit: 7 Stunden)
Travemünde – Malmö (Überfahrt-Zeit: 9 Stunden)
Kiel – Göteborg (Überfahrt-Zeit: 13 Stunden 30 Minuten)
Grenå – Varberg (Überfahrt-Zeit: 4 Stunden 15 Minuten)
Frederikshavn – Göteborg (Überfahrt-Zeit: 2 Stunden bis 3 Stunden 15 Minuten)
Frederikshavn – Oslo (Überfahrt-Zeit: 8 Stunden 30 Minuten bis 12 Stunden 15 Minuten)

 

Fährlinien und Brücken:
www.ttline.de
www.finnlines.com
www.scandlines.de
www.stenaline.de
Storebaelt-Brücke
Öresund-Brücke

 


 

Als Übersicht der Preise, Routen und Strecken, kann auch der Artikel: Schweden 2013: Strecken, Fähren und Brücken – Übersicht der Routen bieten.
 

Ziele & Preise (Hinfahrt & Rückfahrt) **:
( Bezinkosten|Fahrzeugkosten / Fähre|Brücke = Gesamt)

 

 

 


** Grundlage der Berechnungen ist ein „geschätzter Preis“ (Mittelwert zwischen den verschiedenen Tarifen) für die Fähre/Brücke (Stand 02/2013) und ein durchschnittlicher Kostenanteil von 30 Cent pro Kilometer bei der direkten Fahrtstrecke. Ausgangspunkt der Fahrt ist immer die deutsche Grenze, also Puttgarden, Rostock, Sassnitz, Kiel, Travemünde oder Flensburg. Um genaue Werte für seine persönliche Strecke zu bekommen, muss man die Strecke zu diesen Ausgangspunkten hinzurechnen. Der Preis für die Überfahrt mit der Fähre/Brücke, ist mit einem Auto (kürzer 6 Meter) und maximal 4 Personen (Kiel-Göteborg mit Standard-Kabine: 4-Bett Innen) berechnet. Die Hin und die Rückfahrt sind immer an einem Samstag. Die Tarife sind immer ungefähre und mittlere Preiskategorie. Selbstverständlich ist eine große Fülle von anderen Tarifen möglich, deswegen sind diese Preise auch nur als grober Anhaltspunkt zu sehen. Für genauere und weitere Informationen sollte man die Reedereien direkt anfragen, im Internet recherchieren oder ein Reisebüro besuchen. Der Kostenanteil für die gefahrenen Kilometer liegen zwar unter anderen beispielhaften Rechnungen, aber ich finde ihn trotzdem ausreichend bis ziemlich hoch.

 
–fb
 

Mehr zu diesem Thema hier:



Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI