28. Sep. 2009

oerebro-slott-schloss-sehenswertSchöne Reiseziele hat Schweden wahrlich genügend zu bieten, an vielen fährt man vielleicht manchmal vorbei ohne sie je gesehen zu haben. Örebro scheint einer dieser eher unbekannten Ziele zu sein. Zum einen zu klein für eine bekannte Stadt, denn Örebro ist „nur“ die siebtgrößte Stadt Schwedens. Zum anderen wiederum zu groß um einen, für Touristen heimeligen Charakter zu besitzen. Örebro besitzt rund um den historischen Stadtkern eine Menge Industrie, die einem beim Vorbeifahren in Richtung Norden oder Stockholm auffallen. Aber der Schein, einer kalten Industrie- und Handelsstadt täuscht, denn mit einem wirklich schönen Stadtkern und vielen historischen Gebäuden hat Örebro einiges zu bieten.


Die Stadt Örebro ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Örebro län. Sie liegt etwa 200 Kilometer westlich von Stockholm und ungefähr 300 Kilometer nordöstlich von Göteborg. Am Fluss Svartån gelegen, und nicht weit vom Westufer des Hjälmaren entfernt, hat Örebro seit jeher eine Zentrale Rolle im Handel zwischen Nord und Süd und zwischen Ost und West gespielt. Im Mittelalter trafen sich an dem Punkt wo heute die Stadt steht, einige wichtige Handelswege. Aus einer Befestigungsanlage die, die Furt über den Svartån sichern sollte, wurde im laufe der Zeit eine Ansiedlung. Als Knotenpunkt für den Handel mit Eisenerz aus den nördlich gelegenen Bergwerken, erreichte Örebro schnell eine wichtige Rolle im Königreich. Die Stellung im Reich lässt sich an den fünfzehn Reichstagen ermessen, die in der Stadt abgehalten wurden.

Auf den Sandbänken, aus denen die Furt über die Svartån bestand, wurde nach und nach der Ort und später die Stadt Örebro erbaut. Aus der Befestigungsanlage die auf einer Zentralen Position mitten im Fluss erbaut wurde, entstand das Schloss, das auch heute noch Mittelpunkt der Stadt ist. Weiterhin ist das Freilichtmuseum Wadköping mit den markanten roten Holzhäusern, mitten in der Stadt sehenswert. Das Museum enthält zum Beispiel Wohnungen aus verschiedenen Epochen der Geschichte, Theater- und Ausstellungsräume, Museen mit verschieden Schwerpunkten, Handwerksläden, ein Café, eine Bäckerei sowie diverse Läden. Wadköping ist ideal um mehr über die Region und mehr über ihre Geschichte zu erfahren.

Eine andere Sehenswürdigkeit ist der Karlslunds Herrensitz mit seinen Gärten. Der Karlslunds Herrensitz liegt nicht weit vom Zentrum Örebros entfernt. Er ist mit seinen alten Gebäuden und den angrenzenden Gärten, die eine über 250 jährige Geschichte haben, ein Ausflugsziel das zu jeder Jahreszeit lohnt. Im Gebiet von Karlslunds Herrensitz findet man Museen, Ausstellungen, verschiedene Läden, Künstler und Handwerker.

oerebro-svampen-pilz-wasserturmEine weitere Attraktion von Örebro, ist der Svampen genannte Wasserturm. Wer diesen Wasserturm erblickt weiß warum er den Namen „Pilz“ trägt. Mit seinen 50 Meter und dem Café, ist er ein beliebtes Ziel, nicht nur für Touristen, die die Aussicht über die Stadt genießen. Über 8 Millionen Menschen haben den Wasserturm seit seiner Erbauung 1958 besucht.

Wer eher die Natur erleben möchte, hat im Umkreis von Örebro reichlich Gelegenheit, mit dem Hjälmaren und einigen anderen Gebieten, bietet die Stadt vieles für Naturliebhaber, Wassersportler und Angler.

Mehr Informationen:
Örebrokompaniet
Medborgarhuset, Olof Palmes torg 3
Box 328 00
SE-701 35 Örebro
Tel.: +46 (0)19 21 21 21
Fax: +46 (0)19 21 33 00
E-Mail: info@orebrokompaniet.se
http://www.visitorebro.se/

–fb

Mehr zu diesem Thema hier:



 

Nordland-Shop

 

Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI