5. Sep. 2011

Insbesondere in den Sommermonaten lockt der Ort Varberg unzählige Tagesbesucher und Urlauber an. Trotz des hohen Beliebtheitsgrades bei den Touristen wirkt die circa 26.000 Einwohner zählende Stadt niemals überlaufen. Was Varberg so besonders reizvoll macht, ist die Lage unmittelbar am Wasser, die attraktiven Sehenswürdigkeiten sowie die Menschen, die hier ihre Urlaubsgäste mit viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft empfangen. Obwohl Varberg eher zu den kleineren Orten zählt und nicht so bekannt ist, wie Uppsala oder Malmö, finden sich auch immer wieder Stammgäste ein, die vor allem die Natur und das Meer lieben.


Ein wenig Historie – Varberg besitzt eine bemerkenswerte Chronik

Der ursprüngliche Name der Stadt lautete Getakärr. Bereits vor mehr als 700 Jahren errichtete man eine Festung unweit des Ozeans auf den Klippen. Kurz vor dem Jahr 1500 bekam Varberg seinen heutigen Namen. Im Mittelalter war es nicht nur in Süd- und Mitteleuropa, sondern auch im Norden verbreitet, dass in unmittelbarer Nähe zu Befestigungsanlagen oder Burgen Ortschaften entstanden.

Nachdem Varberg im 17. Jahrhundert den schwedisch-dänischen Krieg dank einer der größten Festungen Schwedens vergleichsweise schadlos überstand, begann im 19. Jahrhundert das wahre Wachstum. Der Aufstieg zum Kurort sorgte für Besucher und eine neue Infrastruktur. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts boomte Varberg vor allem durch die Ansiedlung von Feriengästen, die sich reihenweise eigene Standhäuser errichten ließen.

Was erwartet den Urlauber in Varberg?

Die wunderschöne Lage der Kleinstadt direkt am Meer ist der Hauptgrund, warum die Besucher immer wieder den Weg an die schwedische Westküste finden. Hinzu kommt das angenehme Klima sowie die Tatsache, dass man in Varberg nicht nur seine Ferienzeit genießen kann, sondern ebenso einen Beitrag zur eigenen Gesunderhaltung zu leisten vermag. Die Stadt ist nämlich nicht nur als beliebtes Urlaubsziel bekannt, auch als Kurort ist der Name Varberg in Schweden in aller Munde.

Der historische und gemütliche Stadtkern lädt zum Verweilen ein. Insbesondere der zentral gelegene Marktplatz ist als Treffpunkt für Urlauber und Einwohner beliebtes Anlaufziel. Jeden Mittwoch ist Markttag. Landwirtschaftliche Erzeugnisse bilden den Schwerpunkt des Angebotes. Um den Marktplatz herum sind die meisten Geschäfte und Boutiquen angesiedelt. Das Shoppen macht in Varberg besonderen Spaß. Der Trubel anderer Einkaufspassagen ist in Varberg kaum zu bemerken. Hier geht es auch beim Einkaufen ein wenig ruhiger zu als andernorts.

Das Kurgebiet – kurze Wege bis ans Meer

Der Weg von der Innenstadt bis zum Kurpark ist nicht weit. Am besten folgt man einfach den Geräuschen der Brandung des Meeres. Schon nach einem kurzen Fußmarsch steht man vor dem 1883 errichteten Kurhaus, dass in der Vergangenheit vor allem von Schwedens »Reichen und Schönen« aufgesucht wurde. Inzwischen wird hier Abendunterhaltung für jedermann angeboten. Die Bars und Restaurants laden in angenehmer Atmosphäre dazu ein, einen Drink zu nehmen oder die Spezialitäten der Speisekarten zu probieren. Unweit vom ehemaligen Kurhaus liegt zudem das Kaltbadehaus, welches 1903 erbaut wurde. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung zur Festung, deren Besichtigung den Fußweg allemal wert ist.

Sport und weitere Ausflugsziele

Golf ist der angesagte Sport in Varberg. Insgesamt stehen sieben Plätze in der näheren Umgebung bereit. Ob man den offenen Platz am Meer oder lieber einen geschützen Waldplatz bevorzugt, ist ausschließlich Geschmackssache. Für technisch interessierte Besucher ist eine Stippvisite der Grimeton Funkstation ein muss. Hier finden Technikfreunde wertvolle Infos zu den Radiopionieren Schwedens. Diese Station gehört übrigens seit 2004 zum Unesco Weltkulturerbe.

Anreise nach Varberg

Nach Varberg führen diverse Routen. Ein kleiner Tipp. Wie wäre es mit einer Tour ab Usedom über Malmö in den Kurort Varberg. Die Hälfte der knapp 400 Kilometer langen Strecke könnte man bequem mit dem Fährschiff bewältigen und die andere Hälfte mit dem Auto durch Schweden fahren. So vereint man Erholung sowie Entspannung und bekommt zugleich einiges von der schönen Landschaft Skandinaviens zu sehen.

Fotos:
darthale/flickr.com
powi/flickr.com

Mehr zu diesem Thema hier:



Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI