21. Mrz. 2008

Fischfrikadellen als Rezept zum nachkochenBei einem Angelurlaub in Schweden fängt man in der Regel auch Fische, oder besser man sollte welche fangen. Nun ist es leider nicht immer nur der Lachs, die Forelle oder der Zander der einem an die Angel geht, meist sind es eher Rotaugen, Brassen und andere Fische die mehr Gräten haben, als wir es für einen schmackhaften Fisch für richtig halten. Nun da auch diese Fischarten vorzüglich schmecken, sollte man sich im Vorhinein Gedanken machen – was mache ich mit einem solchen Fischen? – Relativ einfach, man kann aus Grätenreichen Fischen Fischfrikadellen machen. Normalerweise macht man diese leckeren Frikadellen eher aus Meeresfischen wie Dorsch, Wittling, Pollack oder Seelachs, aber man kann auch jede andere Fischart für Fischfrikadellen nutzen. Ein leckeres Rezept das man schnell zubereiten kann, und die Fischfrikadellen auch noch gut gekühlt einen Tag später essen kann.


Zutaten:
1.000g Fisch
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Ei
Milch
2 harte Brötchen oder entsprechend Paniermehl
Salz, Pfeffer, Paprika
Senf, Ketchup
Petersilie oder Schnittlauch

Zubereitung:
Den Fisch ausnehmen und säubern, Flossen und Kopf entfernen. Dann in einen Topf mit Wasser und einer Prise Salz etwa 10 bis 15 Minuten kochen lassen, ja nachdem wie groß die Fischstücke sind. Das Fischfleisch abkühlen lassen und nun von den Gräten lösen, sind zu viele Gräten in der Fleischmasse einfach diese durch einen Fleischwolf geben, oder mit dem Mixer-Stab langsam und vorsichtig zerkleinern. Die Brötchen oder das Paniermehl mit dem Ei und etwas Milch zusammen mit dem Fischfleisch in eine Schüssel und gut zusammen kneten. Die in Würfeln klein geschnittene Zwiebel und die zerquetschte Knoblauchzehe einarbeiten und die Petersilie oder den Schnittlauch hinzu. Mit einer reichlichen Prise Salz und Pfeffer, sowie einem guten Schuss Senf, Ketchup und Paprika abschmecken. Die Masse in kleine Frikadellen portionieren und mit viel Öl in einer heißen Pfanne schön Braun und knusprig braten. Die fertigen Fischfrikadellen nach dem Braten auf Küchenpapier ablegen, damit das überflüssige Öl aufgesaugt wird. Fertig!

Am ersten Abend kann man die Fischfrikadellen gut zu und auf Brot essen, oder einen Salat dazu reichen. Über Nacht im Kühlschrank abgekühlt, schmecken die Frikadellen morgens auch gut zum Frühstück in einem Brötchen oder pur.

Guten Appetit

Mehr zu diesem Thema hier:



Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI