21. Dez. 2007

Rezept: Köttbullar - Nationalrezept aus SchwedenKöttbullar sind ein Klassiker in der schwedischen Küche und werden überall gern gegessen. Obwohl man sie heute schon überall in den Kühltruhen der Supermärkte findet, sollte man es einmal versuchen diese leckeren Fleischbällchen selber zu machen. Es gibt viele Variationen zu diesem schwedischen Nationalessen, jede Familie hat ihre eigene Machart. Unterschiedliche Fleischsorten und Mischungen kommen zum Einsatz, und auch die Gewürze sind verschieden, alles nach dem jeweiligen Geschmack. Eine Variante möchte ich hier einmal vorstellen, viel Spaß beim nachkochen.


Zutaten für 4-6 Personen
500 Gramm Gehacktes (halb Rind, halb Schwein)
150 ml Milch
100 ml Wasser
100 Gramm Semmelbrösel
2 Eier
1 El Butter
1 große Zwiebel
Senf, Ketchup
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Als erstes die Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden, dann in einer Pfanne die Butter zerlassen und die Zwiebeln leicht glasig werden lassen. Auf keinen Fall sollten die Zwiebel braun werden, denn dann sind sie auch trockener und zäh, die Köttbullar sollen ja nicht nach Röstzwiebeln schmecken. Als nächstes die Semmelbrösel im Wasser einweichen, alternativ dazu eignen sich auch sehr gut, alte Brötchen, die man im Wasser auflöst. Jetzt Hände waschen und gesamten Zutaten in einer großen Schüssel mit einander vermengen. Wer lieber eine Küchenmaschine zum vermengen nutzen möchte, soll das machen, obwohl man die Konsistenz der Köttbullar am besten hin bekommt wenn man sie mit der Hand vermengt. Die richtige Festigkeit der Köttbullar erreicht man durch dosiertes hinzugeben der Milch, hierbei sollte man vorsichtig zu werke gehen, denn „zu weich“ lässt sich schwerer beheben als „zu fest“.

Als Gewürze sind klassisch nur Salz, Pfeffer und manchmal gemahlener Piment in den Köttbullar, aber Senf und ein kleiner Schluck vom Lieblings-Ketchup runden den Geschmack der Köttbullar ab. Jetzt die Köttbullar zu kleinen Bällchen formen, wer das mit den Händen macht, sollte die Hände zwischendurch mit Wasser befeuchten, den die Masse ist doch recht klebrig. Wer die Methode mit den zwei Löffeln beherrscht, und so die Köttbullar hin bekommt, sollte es so machen. Nun die so geformten Hackbällchen in einer Pfanne mit ordentlich Butter gut ausbraten, darauf achten das die Köttbullar gut durch und braun sind. Auf einem mit Küchenkrepp ausgelegten Teller ablegen, wo das überschüssige Fett aufgesogen werden kann. Als Beilage sollte man entweder Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree reichen. Wer mag, sollte auch an die Preiselbeeren denken, die einen interessanten geschmacklichen Kontrast zu den Köttbullar liefen.

Guten Appetit!

Übrigens: Weitere Rezepte zum Thema Frikadellen gibt es unter: frikadellen.delectation.de

fb

Mehr zu diesem Thema hier:



 

Nordland-Shop

 

1 Kommentar »

  1. Kalender » 7. Januar 2011 schreibt:

    […] Ikea – Couch fürs Gästezimmer gekauft Lecker Köttbullar – ne, die waren kalt […]

    11. Jan. 2011 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI