2. Aug. 2013

krebsessen-schwedenFalls jemand in den nächsten Tagen nach Schweden fährt, sollte er unbedingt zu einem der im ganzen Land stattfindenden Kräftskiva (Krebsessen) gehen. Vielleicht hat man ein paar schwedische Freunde oder Bekannte, die ein Krebsessen planen und einen einladen. Falls man weder zu einem größeren Krebsessen möchte, noch schwedische Freunde hat, kann man sich immer noch selbst mit einem Krebsessen beglücken. Im August findet man in fast jedem Lebensmittelgeschäft in Schweden eingefrorene Kräftor (Krebse). Meist kommen diese aus China, den USA oder der Türkei, da schwedische Flusskrebse selten geworden sind und dadurch sehr teuer. Für eine vierköpfige Familie sollten 2 Pakete (2 kg/ 35-40 Krebse) reichen. Am Besten kauft man sich die Krebse zwei Tage vor dem Essen, weil sie meist in einem Eisblock mit einem Dill-Sud eingefroren sind und man die Krebse langsam auftauen lassen muss. Viele lassen die Eisblöcke in einem Abtropfsieb in der Spüle über Nacht tauen, ich mag es eher wenn sie im Kühlschrank sehr langsam auftauen. Wenn man die Krebse aus dem Eis befreit hat, kann man sie nochmals abspülen und dann für das Essen vorbereiten. Dazu braucht man einen großen Topf zur hälfte gefüllt mit Wassen, dazu eine großzügige Priese Salz, etwas Zucker und viel (viel) Dill. Das Wasser zum kochen bringen, die Krebse dazugeben und 20 bis 25 Minuten ziehen lassen. Das Dillwasser abgießen, die Krebse in ein Schale legen und etwa ein halbe Stunde abkühlen lassen. Dann kann es losgehen! Traditionell werden die Krebse mit Brot und kräftigem Käse gegessen, dazu Bier und Schnaps wenn man es mag. Ich für meinen Teil mag zu den Krebsen gerne geschnittenes Gemüse (Karotten, Tomaten, Gurke) mit einem Quark-Dill-Dip. Da das Krebsessen an sich fast schon handwerkliche Arbeit bedeutet und man mit den Fingern und den kleinen Krebsmessern isst, sollte man sich das Brot, Käse oder andere Beilagen schon essfertig zurecht legen. Übrigens – falls in eurem Ferienhaus, warum auch immer keine Krebsmesser in der Kücher herumliegen sollten, kann man die immer auch im Discounter kaufen, wo man die Krebse her hat. Die schwedische Eigenart beim Krebsessen Schürzen oder Lätzchen zu tragen hat seinen guten Grund, denn ein Krebsessen sollte rustikal sein und Spaß machen. Guten Appetit!

29. Mai. 2011

Heringstage - Heringswochenende in Boshuslän, SchwedenAm Wochenende vom 4. – 6. Juni 2011 findet das erste Herings-Wochenende in Bohuslän statt. In Klädesholmen, Marstrand und Lysekil gibt es an diesem Wochenende alles rund um das Thema Hering. Passenderweise ist an diesem Wochenende auch der Schwedische Nationalfeiertag, und deswegen bekommen die Böhuslan-Heringstage einen besonderen Stellenwert. Entlang der gesamten Küste von Bohuslän, von Strömstad im Norden, bis nach Öckerö im Süden findet man vieles zur Geschichte des Herings an Schwedens Westküste, Wanderungen, Ausstellungen und vielem anderen rund um den Hering. Interessant ist sicherlich auch, das viele Restaurants an der Küste besondere oder traditionelle Gerichte mit Hering auf der Karte haben werden. Warum aber wird der Hering gefeiert? Als Brotfisch der regionalen Fischer, bietet der Hering alles: Nahrung, Fischöl, Handelsware, Vorrat und mehr. In früheren Zeiten bestimmte dieser Fisch die gesamte Region, sein erscheinen versprach Arbeit und Nahrung, sein ausbleiben Hunger und Leid. Es gibt viele Gründe den Hering in Bohuslän zu feiern, also gibt es auch viele sehens- und erlebenswerte Dinge an diesem Wochenende zu entdecken. Und, wer es an diesem Wochenende nicht schaffen sollte hier zu sein, Bohuslän ist das gesamte Jahr sehenswert und ist mehr als nur eine Reise wert.
[weiterlesen …]

23. Dez. 2008

Julbord SchwedenEine schwedische Tradition ist besonders zur Weihnachtszeit besonders gefragt, das Smörgåsbord, das in der Weihnachtszeit Julbord genannt wird. Smörgåsbord bedeutet in etwa soviel wie Buffet, also ist Julbord ein Weihnachtsbuffet. Das Richtige Julbord findet in der Familie mit Freunden und Verwandten statt. Heute ist Julbord Bestandteil von Weihnachtsfeiern oder besonderen Tagen in verschiedenen Restaurants. Um ein wirklich traditionelles Julbord auszurichten muss man also entweder Freunde oder Verwandte haben die ein solches ausrichten, oder man lädt selber ein. Ein gutes Julbord benötigt viele Zutaten, die teilweise auch hier in Deutschland zu beschaffen sind. Also warum nicht einmal ein eigenes Julbord ausrichten!

[weiterlesen …]

17. Aug. 2008

Krebsessen in SchwedenIm August, wenn in Schweden das Ende des Sommers immer näher rückt, aber die Nächte immer noch warm und angenehm sind, ist die Zeit des Krebsessens angebrochen. Das Krebsfest ist kein wirkliches Volksfest, sondern eher ein familiäres Ereignis, es wird von Region zu Region und Familie zu Familie, an unterschiedlichen Tagen gefeiert. Es gibt aber auch „große“ Krebsfeste, die dann wirklichen Volksfestcharakter haben und in unterschiedlichen schwedischen Städten und Gemeinden gefeiert werden. Das Kräftskiva, wie das Krebsessen in Schweden genannt wird, hat seinen Ursprung in der im Spätsommer beginnenden Krebsfangsaison, in der dann in vielen schwedischen Familien die gefangenen Krebse gegessen wurden. Später wurde dann zum Schutz der seltener werdender Flusskrebse eine feste Fangperiode festgesetzt, diese wurde dann festartig gefeiert. Heute gibt es auch in Schweden aufgrund der Krebspest nur noch sehr wenig natürliche Flusskrebsbestände und die Preise für schwedische Krebse sind dementsprechend hoch, deswegen greift man auf Importware aus der Türkei, China, Kanada oder den USA zurück oder auf die in Schweden ausgesetzten und eingebürgerten Signalkrebse zurück. Trotz alle dem feiern die Schweden das Krebsessen typisch schwedisch: bunt, ausgelassen und feucht-fröhlich.

[weiterlesen …]

21. Mrz. 2008

Fischfrikadellen als Rezept zum nachkochenBei einem Angelurlaub in Schweden fängt man in der Regel auch Fische, oder besser man sollte welche fangen. Nun ist es leider nicht immer nur der Lachs, die Forelle oder der Zander der einem an die Angel geht, meist sind es eher Rotaugen, Brassen und andere Fische die mehr Gräten haben, als wir es für einen schmackhaften Fisch für richtig halten. Nun da auch diese Fischarten vorzüglich schmecken, sollte man sich im Vorhinein Gedanken machen – was mache ich mit einem solchen Fischen? – Relativ einfach, man kann aus Grätenreichen Fischen Fischfrikadellen machen. Normalerweise macht man diese leckeren Frikadellen eher aus Meeresfischen wie Dorsch, Wittling, Pollack oder Seelachs, aber man kann auch jede andere Fischart für Fischfrikadellen nutzen. Ein leckeres Rezept das man schnell zubereiten kann, und die Fischfrikadellen auch noch gut gekühlt einen Tag später essen kann.

[weiterlesen …]

3. Feb. 2008

Fischrezept: Forellenfilets paniert mit Kartoffelhälften und Bohnen.Wenn man in Schweden an einem See, Fluss oder im Meer angelt und dann ein paar Forellen gefangen hat, möchte man diese edlen Fische gern auch lecker zubereitet essen. Dieses Fischrezept mit Forellenfilets, Kartoffeln und Bohnen ist schnell zubereitet und schmeckt sehr lecker. Man kann Meerforellen, Bachforellen und Regenbogenforellen für dieses Fischrezept benutzen, aber auch Lachse oder Saiblinge passen genauso gut dazu.

[weiterlesen …]

21. Dez. 2007

Rezept: Köttbullar - Nationalrezept aus SchwedenKöttbullar sind ein Klassiker in der schwedischen Küche und werden überall gern gegessen. Obwohl man sie heute schon überall in den Kühltruhen der Supermärkte findet, sollte man es einmal versuchen diese leckeren Fleischbällchen selber zu machen. Es gibt viele Variationen zu diesem schwedischen Nationalessen, jede Familie hat ihre eigene Machart. Unterschiedliche Fleischsorten und Mischungen kommen zum Einsatz, und auch die Gewürze sind verschieden, alles nach dem jeweiligen Geschmack. Eine Variante möchte ich hier einmal vorstellen, viel Spaß beim nachkochen.

[weiterlesen …]