5. Okt. 2012

Der Pilgrimsleden im Dalsland, SchwedenIm nördlichen und westlichen Dalsland beherrschen Wald und Seen die Landschaft, das sind Dinge die besonders Wanderer suchen und lieben. Und gerade Wanderer wissen es: die besonders schönen Ecken erreicht man nicht mit dem Auto und das ist auch im schwedischen Dalsland nicht anders. Eine der besten Möglichkeiten um die verborgenen Sehenswürdigkeiten der westschwedischen Region zu erkunden ist der dalsländische Pilgrimsleden. Dieser Wanderweg führt von der Holms kyrka, die etwas nördlich von Mellerud liegt, bis hinauf nach Edsleskog zum großen Kirchplatz (gamla kyrkplats). Etwas mehr als 50 Kilometer vom Herzen des Dalsland am See Vänern bis hinauf ins waldreiche nördliche Dalsland. Vorbei an einsamen Seen im Kroppefjäll, dem Dalslandkanal und seinen Seen, dem Ronja-Berg Sörknatten und vielen anderen schönen Plätzen, kann der Pilgrimsleden in Etappen, von jedem mit festen Schuhwerk und etwas Ausdauer bezwungen werden. Wer nur kleinere Strecken machen möchte, kann sehr gut an verschieden Punkten des Pilgrimsleden einen Einstieg finden und so einen entspannten Spaziergang machen. Wer den Pilgrimsleden in der gesamten Länge erwandern möchte, sollte drei Etappen einplanen. Die erste könnte von Mellerud bis Nygard/Ekekullen nördlich von Håverud gehen, die nächste dann bis nach Ragnerud/Smedserud, und die letzte dann zum Ziel in Edsleskog. Die Streckenpunkte liegen immer in der Nähe einer Straße und lassen sich gut finden, falls man es vorzieht in der Nacht nicht in einem Zelt zu schlafen und vom Ziel abgeholt wird. Jedem, ob Wanderer oder Spaziergänger kann ich den Pilgrimsleden nur ans Herz legen. Viel Spaß beim entdecken!

[weiterlesen …]

14. Okt. 2009

wasserfall-schweden-oekopark-halleberg-hunnebergAm südlichen Ende des Vänern, in der Västgöta-Ebene gibt es ein Ausflugsziel, das man schon von sehr weitem erkennen kann: die Tafelberge Halleberg und Hunneberg. Nicht weit entfernt von den schwedischen Industriestädten Trollhättan, Vänersborg und Vargön gibt es hier ein Stück Natur das mehr als nur einen Besuch wert ist. Bekannt sind der Halle- und der Hunneberg auch als der Berg der Elche, was sie so interessant für Touristen in Süd- und Westschweden macht. In jedem Jahr kommen sehr viele Besucher zu diesen Bergen, um den Herrscher des Waldes auf einer Wanderung zu entdecken. Die Chancen einen Elch zu sehen, sind auf diesen beiden Bergen weitaus größer als in vielen anderen Gebieten im weiten Umkreis. Gefördert durch eine dichte Elchpopulation und die lange Geschichte der königlichen Jagd in diesem Gebiet, wurde hier das „königlichen Jagdmuseum Älgens Berg“ eingerichtet. Viele gut ausgebaute Wanderwege, Möglichkeiten der Erholung und des Entdeckens machen den Ökopark „Halle- och Hunneberg“ zu einem Ausflugsziel, zu dem sich eine auch weitere Anreise, auf alle Fälle lohnt.

[weiterlesen …]

20. Mai. 2009

100jahre-schwedische-nationalparksAm 24. Mai wird in Schweden der  Tag des Nationalparks gefeiert. Warum? – Weil vor dann genau 100 Jahren die ersten neun Nationalparks in Schweden entstanden. Am 24. Mai 1909, beschloss der  schwedische Reichstag 9 Gebiete des Landes die als ökologisch besonders wertvoll galten, zu Nationalparks zu erklären. Es wurden somit in Schweden auch die ersten Nationalparks in gesamt Europa geschaffen. Zum nun hundertjährigen Jubiläum wird auch gleichzeitig das „Jahr der Natur“ gefeiert. In Schweden wird dieses Naturjahr mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten gefeiert. Offizielle Feierlichkeiten finden im Stockholmer Freilichtmuseum Skansen mit der Eröffnung der Ausstellung zum „Jahr der Natur“ statt. Auch in den schwedischen Nationalparks und Naturschutzgebieten werden verschiedenen Aktivitäten an diesem Tag gestartet.

[weiterlesen …]

19. Jan. 2009

hkDie Fahrt von Stockholm in den Norden Schwedens, entlang des Bottnischen Meerbusens, führt auf der E4 automatisch durch das wunderschöne Gebiet der Höga Kusten (Hohe Küste). Etwa 80 km hinter der kleinen Stadt Sundsvall, nachdem man durch hügeliges Land mit zum Teil noch unberührter Wälder gefahren ist, kommt man zur Höga Kustenbron. Die Höga Kustenbron ist mit einer Länge von 1867 Meter und einer Gesamthöhe von 186 Meter, das zweit höchste Bauwerk Schwedens. Ab hier beginnt das Gebiet der Höga Kusten, einer einzigartigen Landschaft die im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde. Nach weiteren 50 Kilometern Fahrt kommt man zum Skuleskogen Nationalpark. Dieser Park und das umliegende Gebiet ermöglicht einem Naturverbundenen und Abenteuerlustigen Urlauber, den lang ersehnten Urlaub ausgiebig zu genießen. Egal was man sucht, sei es Ruhe, Entspannung, Erholung, Abenteuer oder Abwechslung – alles wird geboten. Zum Beispiel kann auf einer Wanderung durch den Slåttdalsskrevan, einer Schlucht mit 200 Meter Länge und zum Teil 40 Meter hohen senkrecht abfallende Wänden, eine wirklich beeindruckende Natur erkundet werden. Auch Wanderungen entlang der Ostseeküste, mit einem wunderbaren Ausblick auf die Ostsee mit den vielen vorgelagerten kleinen Inseln lassen den Naturfreund die wahrhafte Schönheit dieses Landstriches erleben.

[weiterlesen …]

16. Dez. 2008

Lappland in SchwedenDer typisch Urlauber der in Richtung Schweden fährt und hier seinen Urlaub verbringen möchte, sucht vor allem Ruhe, Entspannung und Natur. Für Urlauber in Schweden gibt es eine recht einfache Regel: Je weiter man nach Norden kommt, desto mehr Natur und weniger Menschen trifft man an. Das Maximum an Weite, Ruhe und Natur ist nach diesem Richtwert im äußersten Norden zu finden, und dem ist auch so – diese schwedische Provinz heißt: Norrbottens län. In Lappland wie die ursprüngliche Bezeichnung für einen Teil dieses Gebietes lautet, findet man in großen Teilen gar keine Menschenseele. Durchschnittlich lebt in Lappland weniger als eine Person auf einen Quadratkilometer, in Deutschland wohnen zum Vergleich 230 Menschen auf der gleichen Fläche. Was manche Urlauber anlockt, schreckt aber wiederum andere ab, zu viel Weite und zu viel Ruhe können für einen an die Stadt gewöhnten Touristen schnell einmal zum Albtraum werden. Oft mehr als 50 Kilometer zum nächsten Ort zu fahren und bis dahin keiner Menschenseele zu begegnen ist nicht jedermanns Sache. Individualreisende aber suchen genau diese Gebiete, um einfach Ruhe zu erleben und Natur zu genießen. Lappland hat viel zu bieten für aufmerksame Urlauber, fordert aber auch viel Geduld und Ausdauer. Großartige Angelmöglichkeiten und grandiose Naturwunder locken, wahre Mücken-Invasionen und die manchmal eintönige Tundra erschrecken. Wer dieser Landschaft offen begegnet, wird ihr verfallen, und immer wieder hierher kommen wollen.
[weiterlesen …]

20. Feb. 2008

Nationalparks in Schweden, Natur erleben und AngelnSchweden ist ein Land mit weiter, oftmals dünn besiedelter Landschaft, beste Voraussetzungen für eine intakte Natur. Schon seit dem Jahr 1909 gibt es in Schweden Nationalparks, somit war Schweden in gesamt Europa das erste Land das etwas für seine Natur tat. Nationalparks sind extra ausgezeichnete und geschützte Gebiete, in denen sich die Pflanzen- und Tierwelt entfalten kann. Zur Zeit gibt 28 Nationalparks in Schweden, die eine gesamte Fläche von mehr als 632.600 Hektar, oder 6.326 km² einnehmen, das sind etwa 1,4% der schwedischen Landesfläche. Die Größen dieser Parks ist sehr unterschiedlich, von dem nur 28 Hektar großen Hamra Nationalpark bis hin zu 198.400 Hektar großen Padjelanta Nationalpark. Weiterhin gibt es etwa 2.700 Naturreservate, Naturschutzgebiete und Kulturreservate in gesamt Schweden, die zusätzlich noch einmal eine Fläche von über 26.000 km² einnehmen. Weitere Nationalparks für Schweden sind in Planung und werden in den nächsten Jahren eingerichtet.

[weiterlesen …]