13. Nov. 2013

Seeufer in SchwedenDer Siljan ist der siebtgrößte See in Schweden, mit einer Gesamtfläche von 290 Quadratkilometer, ist dieser See immer noch größer als die Müritz, der Plauer See und der Kölpinsee zusammengenommen. Der Siljan ist nicht so bekannt wie zum Beispiel der Vänern, der Vättern oder der Mälaren bei Stockholm. Selbst der deutlich kleinere südschwedische Bolmen ist bei den meisten Anglern aus Deutschland weitaus bekannter. Aber, das liegt eher daran, das dieser See eben nicht im südlichen Landesteil von Schweden zu finden ist. Der Siljan liegt in der mittelschwedischen Provinz Dalarna, an seinem Ufer liegen die Orte Mora, Leksand und Rättvik. Umrahmt wird der See von den typisch Mittelschwedischen Wäldern. Der Siljan wird von der Österdalälven durchflossen und hat einen weiteren Zufluss vom nördlich bei Mora gelegenen See Orsasjön. Für Angler vielleicht nicht so interessant, aber durchaus erwähnenswert ist die Entstehungsgeschichte dieses Sees. Der Siljan ist Überbleibsel eines Meteoriteneinschlags von vor 370 Millionen Jahren. Zusammen mit den Seen Orsasjön, Skattungen, Oresjön und dem Ljugaren, ist der Siljan rund um ein kreisförmiges Areal angeordnet. Betrachtet man den Siljan und die Seen in der näheren Umgebung in einer Satellitenansicht, fällt einem diese kreisförmige Anordnung sofort ins Auge. Mit einer maximalen Tiefe von 128 Metern ist der Siljan für seine Größe recht tief. Es gibt im Siljan einen guten Bestand von Hechten, großen Barschen, Forellen und Lachsen. Der Siljan ist ein klarer kühler See, der sich auch im Sommer nicht allzu weit aufwärmt. Durch diesen Umstand sind selbst im Sommer die Fische kampfstark und aktiv. Geradezu perfekt ist auf dem Siljan das Eisangeln im Winter. Kalte Füße und klamme Finger werden immer wieder mit kapitalen Barschen belohnt. Für Familien die vielleicht nicht jeden Tag auf dem Wasser sein möchten, bieten die Wälder in der Umgebung viel Raum zum Wandern und entdeckten. Als Reise- und Angelziel ist das Gebiet rund um Mora auf alle Fälle erstklassig, denn nicht nur der Siljan bietet gute Angelmöglichkeiten – Viele kleine und mittlere Seen und eine Menge Bäche und Flüsse lassen jedes Anglerherz höherschlagen.
[weiterlesen …]

3. Mai. 2013

Der Bolmen in SchwedenObwohl ich meistens in Schweden in den beiden großen Seen Vänern und Vättern geangelt habe, interessieren mich auch die anderen Gewässer. Im Gegensatz zu den beiden sehr tiefen Seen, ist der Bolmen ein eher flacher See mit vielen Buchten und größeren Inseln. Der Bolmen ist der größte See im westlichen Småland und der zehnt-größte See in gesamt Schweden. Seine maximale Tiefe liegt bei 36 Metern, wobei die durchschnittliche Tiefe mit 5,4 Meter wie gesagt eher auf einen flachen See hinweist. Mit einer Größe von über 173 km² ist der Bolmen immerhin fast 1,5-Fach so groß wie die Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Der Bolmen liegt nahe der E4 in der Nähe der Gemeinde Ljungby zu dessen Gebiet auch große Teile des Bolmen gehören. Der natürliche Ablauf des Bolmen liegt an seinem südlichen Rand – der Fluss Bolmån, der durch die beiden Seen Kösen und Exen in den bekannten Fluss Lagan fließt. Ein weiterer Ablauf ist der Bolmentunnel, der das Wasser des Bolmen bis hinein nach Skåne leitet um dort als Trinkwasser zu dienen. Der Bolmen ist, wie die meisten südschwedischen Seen, als Angelgewässer ein Traumgewässer. Es gibt neben Hecht, Barsch und Zander auch einen extrem guten Bestand an Brassen, Schleien, Rotaugen, Lachsen und Forellen. Das schöne am Bolmen ist, das er von Deutschland relativ schnell zu erreichen ist und das in seinem Einzugsgebiet sehr viele Ferienhäuser und Campingplätze sind, die es ermöglichen auch einen kurzentschlossenen Angeltripp zu machen.

[weiterlesen …]

10. Jun. 2008

VättanrundanIch persönlich verbinde mit dem Namen Vättern-See etwas ganz anderes, als etwa 17.500 Radfahrer, die Freitag und Samstag (13-14 Juni 2008) circa 300 Kilometer um diesen schwedischen See fahren. Wo ich mit einem Boot, oder vom Ufer aus auf Hechte angeln würde, werden dann Radsportler aus aller Welt einen Radmarathon rund um den Vätternsee fahren. Seit 1966 findet dieses Event mit Start und Ziel in Motala am Vättern statt, von Jahr zu Jahr wird es beliebter und aus allen Ländern der Welt reisen Radfahrer an, um hier beim größten Trimm-Dich-Rennen der Welt dabei zu sein. Obwohl selbst begeisterter Radfahrer, scheue ich doch diese 300 Kilometer Radrundfahrt, bleibe lieber beim angeln und sage: Viel Spaß!

[weiterlesen …]

16. Dez. 2007

Der Hjälmaren ist nach dem Mälaren der viert größte See Schwedens, mit 484 Quadratkilometern ist dieser See nur minimal kleiner als der Bodensee. Der Hjälmaren liegt auf dem Gebiet der Provinzen Södermanlands län, Örebro län und Västmanlands län, die größte Stadt an seinem Ufer ist die Provinzhauptstadt Örebro mit fast 100.000 Einwohnern. Wie auch dem nur 17 Kilometer in nordöstlicher Richtung entfernt liegendem Mälaren, sieht man dem Hjälmaren an, das er eine ehemalige Ostseebucht war. Dieser See der etwa 22 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist über den Hjälmare kanal mit dem Mälaren und so, mit der Ostsee verbunden. Der Hjälmare kanal ist die älteste künstliche Wasserstraße Schwedens. Der natürliche Ablauf des Hjälmaren ist die Eskilstunaå, die durch die Stadt Eskilstuna in den Mälaren fließt. Der Hjälmaren ist ein sehr flacher See, der mit einer durchschnittlichen Tiefe von nur 6 Metern und einer größten Tiefe von 22 Meter weitaus flacher ist als zum Beispiel der Mälaren-See. Viele kleinere und größere Inseln liegen im mittleren und südlichen Teil des Sees, von denen Vinön die größte ist. Reizvolle Natur, viele Möglichkeiten für Wassersport und Freizeit und sehr gute Angelreviere machen den Hjälmaren zu einem sehr interessanten Reiseziel.

[weiterlesen …]

11. Aug. 2007

Laxarbyviken Laxsjön - Dalsland - SchwedenNicht nur im Vänern kann man Angeln, auch andere Seen im Dalsland bieten Möglichkeiten die einem Angler die Tränen in die Augen treiben vor Freude. Als ersten See möchte ich einmal den Laxsjön vorstellen. Wie das etwas schwedisch geübte Ohr hier heraushören kann , heißt dieser See Lax oder Lachs – also scheint hier der Name Programm. Aber mit Lax ist hier nicht der Lachs gemeint sondern eher die hier vorkommende Öring oder Bachforelle, die aus dem Fluss Stenebyälven in den See zieht. Trotzdem sind hier auch Lachs und große Regenbogenforellen Gast, dank der direkten Verbindung zum Vänern durch den Dalslands-Kanal. So kann man den Laxsjön getrost als einen der Top Angelreviere im Dalsland bezeichen.

[weiterlesen …]