14. Jun. 2014

Midsommar - Das Mittsommerfest in SchwedenMittsommer oder auf schwedisch „Midsommar“, ist nach dem Weihnachtsfest, die wichtigste und größte Festlichkeit in Schweden. Traditionell wird in Schweden Mittsommer mit Familie, Freunden oder Nachbarn gefeiert. Als das wohl bekannteste und typischste schwedische Volksfest hat Midsommar seine Wurzeln in der vorchristlichen Zeit und ging wohl aus einem Fruchtbarkeitsritual hervor. Mittsommer wird, wie der Name schon vermittelt, in der Mitte des Sommers gefeiert. Das bedeutet, das der 21. Juni als längster Tag des Jahres gefeiert wird. Man hat sich darauf geeinigt das Mittsommerfest auf den Freitag zu legen, der dem längsten Tag des Jahres am nächsten liegt, so kommt es das der midsommarafton, also der Mittsommerabend vom 19 bis zum 25. Juni variiert. Mittsommer ist das Fest, das ein Urlauber in Schweden unbedingt einmal erleben sollte, ob es nun in Stockholm mitten in der Stadt gefeiert wird, oder in einem kleinen Dorf in Mittelschweden, der unwiderstehliche Reiz dieser Feierlichkeiten ist überall unvergleichlich.
Gefeiert wird Mittsommer unter normalen Umständen im freien, das bedeutet das auch viele Städter am Midsommarafton, also dem Freitagabend aufs Land fahren und dort bei Familie oder Freunden feiern. Idealerweise besitzt der Festplatz auf dem das Mittsommerfest gefeiert wird eine Tanzfläche in deren Mitte ein Mittsommerbaum steht. Die midsommarstång wird auch teilweise nochmajstång genannt, dies hat aber nicht unbedingt etwas mit Maibaum zu tun, sondern hat eher mit dem Verb maja zu tun, was so viel wie grün anziehen oder mit Blumen geschmückt bedeutet.
[weiterlesen …]

11. Mrz. 2014

Reise nach SchwedenWie jedes Jahr, ein schneller Überblick zu den Preisen für Fähren nach Schweden. Außerdem selbstverständlich die Preise für die dänischen Brücken, die von Jahr zu Jahr beliebter werden. Die Wahl der richtigen Verbindung lässt sich am Besten anhand des Zielortes festlegen, auch andere Faktoren können für die persönlich ideale Strecke wichtig sein. Zum Beispiel, ist es für einen Reisenden aus Hamburg nicht wirklich sinnvoll nach Sassnitz zu fahren, um dort die Fähre Richtung Schweden zu nehmen. Das selbe gilt umgekehrt, für einen Urlauber aus Berlin, der nicht unbedingt von Kiel aus reisen sollte. Aber das sind persönliche Entscheidungen, die einem selbst überlassen sind, denn wenn man in Rostock wohnt und doch lieber mit der Fähre von Puttgarden aus fahren möchte, ist das eben so. Diese und andere persönliche Faktoren, kann niemand außer ihnen einplanen und dann eine Entscheidung treffen. Aber, eine Übersicht der Entfernungen, Preise und Möglichkeiten kann bei der Auswahl der besten Verbindung nach Schweden vielleicht helfen. Denn man sollte sich überlegen, ob die Strecke überhaupt an einem Tag geschafft werden kann, ob sich dann vielleicht sogar ein Hotelzimmer in einer Zwischenstation lohnt, oder für die Fähre nach Schweden mit einer Kabine bucht und so ein Pause macht.

[weiterlesen …]

13. Nov. 2013

Seeufer in SchwedenDer Siljan ist der siebtgrößte See in Schweden, mit einer Gesamtfläche von 290 Quadratkilometer, ist dieser See immer noch größer als die Müritz, der Plauer See und der Kölpinsee zusammengenommen. Der Siljan ist nicht so bekannt wie zum Beispiel der Vänern, der Vättern oder der Mälaren bei Stockholm. Selbst der deutlich kleinere südschwedische Bolmen ist bei den meisten Anglern aus Deutschland weitaus bekannter. Aber, das liegt eher daran, das dieser See eben nicht im südlichen Landesteil von Schweden zu finden ist. Der Siljan liegt in der mittelschwedischen Provinz Dalarna, an seinem Ufer liegen die Orte Mora, Leksand und Rättvik. Umrahmt wird der See von den typisch Mittelschwedischen Wäldern. Der Siljan wird von der Österdalälven durchflossen und hat einen weiteren Zufluss vom nördlich bei Mora gelegenen See Orsasjön. Für Angler vielleicht nicht so interessant, aber durchaus erwähnenswert ist die Entstehungsgeschichte dieses Sees. Der Siljan ist Überbleibsel eines Meteoriteneinschlags von vor 370 Millionen Jahren. Zusammen mit den Seen Orsasjön, Skattungen, Oresjön und dem Ljugaren, ist der Siljan rund um ein kreisförmiges Areal angeordnet. Betrachtet man den Siljan und die Seen in der näheren Umgebung in einer Satellitenansicht, fällt einem diese kreisförmige Anordnung sofort ins Auge. Mit einer maximalen Tiefe von 128 Metern ist der Siljan für seine Größe recht tief. Es gibt im Siljan einen guten Bestand von Hechten, großen Barschen, Forellen und Lachsen. Der Siljan ist ein klarer kühler See, der sich auch im Sommer nicht allzu weit aufwärmt. Durch diesen Umstand sind selbst im Sommer die Fische kampfstark und aktiv. Geradezu perfekt ist auf dem Siljan das Eisangeln im Winter. Kalte Füße und klamme Finger werden immer wieder mit kapitalen Barschen belohnt. Für Familien die vielleicht nicht jeden Tag auf dem Wasser sein möchten, bieten die Wälder in der Umgebung viel Raum zum Wandern und entdeckten. Als Reise- und Angelziel ist das Gebiet rund um Mora auf alle Fälle erstklassig, denn nicht nur der Siljan bietet gute Angelmöglichkeiten – Viele kleine und mittlere Seen und eine Menge Bäche und Flüsse lassen jedes Anglerherz höherschlagen.
[weiterlesen …]

4. Feb. 2013

Reise nach SchwedenObwohl ich in diesem Jahr wohl wieder über die dänischen Brücken fahren werde, interessieren mich die Preise für die Fähren nach Schweden trotzdem. Ich würde ich immer noch gern einen detailreichen Artikel über die neuen Stenaline Fähren von Kiel nach Göteborg schreiben, aber leider ist es für mich als Nordlicht rein rechnerisch Unsinn mit dieser Fährlinie zu fahren. Auch die Strecken von Grenå nach Varberg und Frederikshavn nach Göteborg sind interessant, gefahren bin ich sie alle schon, aber das ist mittlerweile schon 15 Jahre her und ich denke da wird sich eine Menge getan haben. Aber, kommen wir zur folgenden Liste, die wie jedes Jahr einen Überblick der Routen und Kosten für eine Tour in Richtung Schweden geben soll. Wie ich wissen schon viele andere, welche Strecke sie nach Schweden nehmen werden, aber trotzdem lohnt immer wieder ein Blick auf die Kosten dieser „festen“ Strecke. Es kann ja sein das irgendwann eine Strecke durch Benzinkosten oder andere Faktoren billiger wird, und es sich lohnt eine andere Route zu nehmen. Wie immer sei darauf hingewiesen, das sich eine Fahrt mit der Fähre meist dann am ehesten lohnt wenn man weitere Strecken vom Heimatort zur Fähre fahren muss, oder von der Fähre zum Reiseziel. Man sollte sich dann schon überlegen, ob sich bei einer Tour die nicht in einem Tag geschafft werden kann, ein Hotelzimmer lohnt oder eher eine Kabine auf der Fähre nach Schweden. Auf alle Fälle hoffe ich, das ich einigen bei ihrer Entscheidung helfen kann.

[weiterlesen …]

5. Okt. 2012

Der Pilgrimsleden im Dalsland, SchwedenIm nördlichen und westlichen Dalsland beherrschen Wald und Seen die Landschaft, das sind Dinge die besonders Wanderer suchen und lieben. Und gerade Wanderer wissen es: die besonders schönen Ecken erreicht man nicht mit dem Auto und das ist auch im schwedischen Dalsland nicht anders. Eine der besten Möglichkeiten um die verborgenen Sehenswürdigkeiten der westschwedischen Region zu erkunden ist der dalsländische Pilgrimsleden. Dieser Wanderweg führt von der Holms kyrka, die etwas nördlich von Mellerud liegt, bis hinauf nach Edsleskog zum großen Kirchplatz (gamla kyrkplats). Etwas mehr als 50 Kilometer vom Herzen des Dalsland am See Vänern bis hinauf ins waldreiche nördliche Dalsland. Vorbei an einsamen Seen im Kroppefjäll, dem Dalslandkanal und seinen Seen, dem Ronja-Berg Sörknatten und vielen anderen schönen Plätzen, kann der Pilgrimsleden in Etappen, von jedem mit festen Schuhwerk und etwas Ausdauer bezwungen werden. Wer nur kleinere Strecken machen möchte, kann sehr gut an verschieden Punkten des Pilgrimsleden einen Einstieg finden und so einen entspannten Spaziergang machen. Wer den Pilgrimsleden in der gesamten Länge erwandern möchte, sollte drei Etappen einplanen. Die erste könnte von Mellerud bis Nygard/Ekekullen nördlich von Håverud gehen, die nächste dann bis nach Ragnerud/Smedserud, und die letzte dann zum Ziel in Edsleskog. Die Streckenpunkte liegen immer in der Nähe einer Straße und lassen sich gut finden, falls man es vorzieht in der Nacht nicht in einem Zelt zu schlafen und vom Ziel abgeholt wird. Jedem, ob Wanderer oder Spaziergänger kann ich den Pilgrimsleden nur ans Herz legen. Viel Spaß beim entdecken!

[weiterlesen …]

13. Aug. 2012

Haus in Schweden am SeeFerienhäuser in einzigartiger Landschaft bieten nicht nur vollkommene Entspannung.
Ferien in Schweden lassen sich am besten in einem Ferienhaus verbringen, da sich die Umgebung und Landschaft von dort auf eine einzigartige Art und Weise erleben lässt. Unterkünfte gibt es in den jeweiligen Regionen wie Sand am Meer. Deshalb sollte man vor der Suche nach einem Ferienhaus die passende Gegend bestimmen. In Südschweden lassen sich beispielsweise zahlreiche wunderschöne Ferienhäuser in einer atemberaubenden Landschaft finden. Die Region zeichnet sich besonders durch lange Sandstrände, gelb blühende Rapsfelder und grüne Wälder aus. Wer einen Urlaub in Bleckinge, Halland oder Smalland plant, sollte in jedem Falle die einzigartige Landschaft auf Rad-, Kanu- oder Wandertouren entdecken.
[weiterlesen …]

23. Mai. 2012

Globus am Nordkap in NorwegenFür viele Touristen die, die Länder Skandinaviens öfters bereisen, gehört es dazu wenigstens einmal einen Trip zum Nordkap zu machen. Obwohl das Nordkap zu Norwegen gehört, nutzen wohl die meisten die Route über Schweden. Zum einen ist die Strecke über Schweden relativ gut ausgebaut, zum anderen findet man besonders im südlichen und mittleren Schweden gute Übernachtungsmöglichkeiten. Aber auch im nördlichen Schweden, also in Lappland, findet man für die Bevölkerungsdichte recht viele Campingplätze und andere Möglichkeiten für eine Übernachtung. Durch die lange Strecke vom südlichen Schweden in den Norden von Norwegen, ist es gar nicht möglich diese Tour in zwei oder gar einem Tag zu schaffen. Denn wenn man von der Fähre in Trelleborg oder über die Brücke bei Malmö in Südschweden startet, hat man eine Strecke von knapp 2.400 Kilometern vor sich. Um nicht völlig fertig und müde am nördlichsten Punkt von Europa anzukommen, sollte man sich für diese Tour minimal drei, besser noch vier oder fünf Tage Zeit lassen. Glücklicherweise ist Schweden an allen Ecken einen Aufenhalt wert, also ist eine Reiseplanung über mehrere Tage in keinem Fall eine schlechte Idee. Wer noch keinen Ausflug zum Nordkap gemacht hat, dem kann ich diese Strecke trotzdem empfehlen, denn allein die Landschaft am Rande der Straßen, ist diese Tour allemal Wert.

[weiterlesen …]

2. Feb. 2012

Reise nach SchwedenIn diesem Jahr habe ich wieder vermehrt gehört: „Dieses Jahr fahren wir schön mit der Fähre nach Schweden“. Interessanterweise waren dies die, die in den letzten beiden Jahren die Brücken probiert haben. Auf Nachfrage ist aber herausgekommen, das sie nicht unbedingt negativ über die Strecken mit den dänischen Brücken reden, sondern eher den Luxus der Fährverbindung genießen wollten. Mittlerweile gibt es aber auch Bekannte die in Südschweden Urlaub machen, die nicht mal mehr über eine Fähre nachdenken, weil für sie persönlich eine Fähre gar keinen Sinn ergibt. Ich persönlich denke, das für Süd- und Mittelschweden die Route über die Storebæltsbroen und die Øresundsbron einigen Sinn ergeben. Aber je weiter man nach Norden von Schweden möchte, desto mehr würde ich zu einer Fähre raten. Wer aus Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz nach Schweden reist, ist meiner Meinung nach soundso am Besten mit der Fähre nach Schweden unterwegs. Wer schon so viele Stunden vom Heimatort bis an den Fährhafen gebraucht hat, hat sich schon eine Pause und den Luxus einer Überfahrt wie beispielsweise Kiel-Göteborg verdient. Um zu wissen ob eine Fährroute als Reiseweg passt, sollte darüber nachdenken wie weit er in Schweden noch fahren muss und wie viel Kosten im durch die verschiedenen Routen entstehen. Als erster Überblick kann die folgende Liste genutzt werden, die neben den groben Kosten auch die Strecken mit aufzeigt und so hoffentlich hilft eine Entscheidung zu finden.

[weiterlesen …]

16. Jan. 2012


Aktueller Artikel für die Saison 2013:
Brücke oder Fähre, Routen nach Schweden

Fährhafen Puttgarden (Scandlines)Es ist wieder soweit, der alljährliche Blick auf die Preise für Brücken und Fähren in Richtung Schweden. Auch dieses Jahr sind die Preise größtenteils auf dem Niveau vom letzten Jahr geblieben. Mittlerweile scheint sich die Route über die dänischen Brücken wachsender Beliebtheit zu erfreuen, wobei ich auch hören musste das einige die Fähre bei dieser Streckenwahl „vermissten“. Da ich aus dem Norden von Deutschland komme, sind die dänischen Brücken für mich fast die perfekte Route. Wobei ich immer mehr merke das 12 Stunden Autofahrt bis ans schwedische Ziel auch nicht gerade leichter werden mit den Jahren. Freunde aus Österreich, die jedes Jahr nach Mora fahren, würden die Stecke niemals ohne Fähre machen. Für sie persönlich ist die Stena Line Fähre von Kiel nach Göteborg die optimale Strecke. Und Schwedenfans aus Berlin würden wohl auch seltener auf die Idee kommen nicht über Rostock oder Sassnitz zu fahren. So ist es für jeden Reisenden der in Richtung Schweden fährt eine individuelle Entscheidung, welche Fähre oder Brücken er nimmt. Die folgende Liste soll einen ersten Anhaltspunkt liefern, welche Strecke es überhaupt gibt und welche für einen selbst am Besten ist.

[weiterlesen …]

31. Jul. 2011

Die StockholmkarteObwohl die meisten Schwedenurlauber eher nach Natur und Ruhe suchen, kommen immer mehr Touristen auch oder gerade nach Stockholm. Jahr für Jahr zieht die schwedische Hauptstadt mehr Urlauber an. Neben vielen Museen und anderen Sehenswürdigkeiten bietet Stockholm viele Möglichkeiten um zu shopping, oder um einfach den Flair dieser Metropole zu genießen. Unvorbereitet sollte man diese phantastische Stadt aber nicht besuchen, denn im Gegensatz zu anderen, meist beschaulichen Städten in Schweden, ist Stockholm ein pulsierende Großstadt, die einen völligen Gegensatz zum beschaulichen Landleben bietet. Die Stockholmkarte oder Stockholm-Card ist die beste Möglichkeit, um die schwedische Hauptstadt zu erkunden. Über 80 Museen und andere Attraktionen können mit der Stockholmkarte kostenlos besucht werden. Mit der Stockholmkarte können im Großraum Stockholm kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel, wie U-Bahn, S-Bahn und Bus genutzt werden. Im Sommer kann man die Hop-on-Hop-off-Schiffe oder die Sightseeing-Tour auf der Route rund um Kungsholmen, mit dem Schiff nutzen. Es gibt mit der Karte auf Stadtrundfahrten mit dem Bus, oder der Schiffstour nach Drottningholm Rabatt. Neben der Karte gibt es zusätzlich Info- und Kartenmaterial, das die wichtigsten Attraktionen der Stadt erklären. Alles in allem ist die Stockholmkarte ein unverzichtbarer Bestandteil um diese phantastische Stadt zu erleben.
[weiterlesen …]

29. Mai. 2011

Heringstage - Heringswochenende in Boshuslän, SchwedenAm Wochenende vom 4. – 6. Juni 2011 findet das erste Herings-Wochenende in Bohuslän statt. In Klädesholmen, Marstrand und Lysekil gibt es an diesem Wochenende alles rund um das Thema Hering. Passenderweise ist an diesem Wochenende auch der Schwedische Nationalfeiertag, und deswegen bekommen die Böhuslan-Heringstage einen besonderen Stellenwert. Entlang der gesamten Küste von Bohuslän, von Strömstad im Norden, bis nach Öckerö im Süden findet man vieles zur Geschichte des Herings an Schwedens Westküste, Wanderungen, Ausstellungen und vielem anderen rund um den Hering. Interessant ist sicherlich auch, das viele Restaurants an der Küste besondere oder traditionelle Gerichte mit Hering auf der Karte haben werden. Warum aber wird der Hering gefeiert? Als Brotfisch der regionalen Fischer, bietet der Hering alles: Nahrung, Fischöl, Handelsware, Vorrat und mehr. In früheren Zeiten bestimmte dieser Fisch die gesamte Region, sein erscheinen versprach Arbeit und Nahrung, sein ausbleiben Hunger und Leid. Es gibt viele Gründe den Hering in Bohuslän zu feiern, also gibt es auch viele sehens- und erlebenswerte Dinge an diesem Wochenende zu entdecken. Und, wer es an diesem Wochenende nicht schaffen sollte hier zu sein, Bohuslän ist das gesamte Jahr sehenswert und ist mehr als nur eine Reise wert.
[weiterlesen …]

27. Mrz. 2011

Bild vom Kungsleden bei Alesjaure in SchwedenFür den, der nicht schon völlig dem Zauber von Skandinavien verfallen ist, oder auch gerade für diese Gruppe, sind Bilder der grandiosen Landschaften Auslöser einer Sehnsucht und Reiselust, die kaum zu zähmen ist. Ist Skandinavien mit seinen riesigen Wäldern und malerischen Seen, hellen Sommernächten, Fjorden und Blaubeeren schon schön – der hohe Norden – Lappland oder Sápmi, wie es auf Samisch heißt – ist schlicht und einfach unglaublich. Die Natur, das Wetter, die Landschaft alles ist eindrucksvoll und rau. Schneebedeckte Berge, riesige Täler, endloser Weite, Stille und Einsamkeit, atemberaubende Stille. Man kann problemlos einen Tag unterwegs sein, ohne einem Menschen zu begegnen, und ist fernab vom Alltag, Stress, Lärm und Hektik.
Die Grafikdesignerin und Typografin Tanja Huckenbeck hat 20 Sommer in Schweden verbracht, aber seit sie zum ersten Mal im „richtigen“ Norden war, hat sie die Begeisterung für diese karge und schroffe Landschaft nicht mehr losgelassen. Die Eindrücke von zwei ganz besonderen Reisen, hat sie in Büchern und Kalendern dargestellt. Eine Fahrt mit den Hurtigruten vom norwegischen Bergen bis nach Kirkenes und zurück, wurden ebenso in Bildern festgehalten, wie eine 225 Kilometer lange Wanderung auf dem schwedischen Kungsleden von Abisko bis Kvikkjokk. Vom 2.4 bis zum 28.5.2011 findet in der weinstube in Offenbach Tanja Huckenbecks Fotoausstellung „Lapland my love“ statt. In ausgewählten Bilder wird die Schönheit und Dramatik der Landschaft im hohen Norden Schwedens und Norwegens gezeigt, die Weite der Natur und spektakuläre Lichtverhältnisse.
[weiterlesen …]