9. Feb. 2008

Das Wappen der Landschaft SmålandSehr häufig hört man von deutschen Urlaubern die in Schweden im Urlaub waren, wenn man sie fragt: „Wo wart ihr den im Urlaub?“ – die Antwort: „In Schweden … in Småland!“. Småland ist die Bezeichnung für eine heute nicht mehr existierenden historische Provinz im Süden Schwedens. Heute wird Småland aus Teilen oder der gesamten Fläche der Regierungsbezirke Jönköpings län, Kalmar län, Kronobergs län, Hallands län und Östergötlands län gebildet. Für viele Schwedenreisende ist Småland nahezu ideal, denn es liegt weit im Süden, ist also schnell mit dem Auto von der Fähre oder der Brücke aus zu erreichen. Außerdem ist Småland auch Landschaftlich sehr reizvoll, dichte Nadelwälder und ausgedehnte Moorgebiete wechseln sich mit vielen kleinen und großen Seen ab. Die größten und für viele Angler interessantesten Seen sind der Bolmen und der Åsnen, zudem liegt im Nordwesten an den Vättern. Auch an den anderen Seen läßt sich durchaus ein sehr guter Angelurlaub verbringen, in den meisten Seen gibt es einen hervorragenden Fischbestand der sich aus Barschen, Hechten und vielen Weißfischarten zusammensetzt. Angelkarten lassen sich für relativ wenig Geld an vielen Tankstellen und in den Touristeninformationen erwerben. Somit ist die Provinz Småland durch Lage und Natur gleichermaßen für Angler und Familien interessant.


Interessant für Angler ist auch die Ostseeküste zwischen Västervik und Kalmar, hier findet man in fast allen Bereichen außergewöhnlich gute Angelreviere. Im nördlichen Småland vor Västervik sind zum Beispiel die ausgedehnten Schärengärten, die dazu einladen auf Hecht und Barsch zu fischen. Oder an der südlichen Ostseeküste, im Bereich des Kalmarsund findet man vorzügliche Angelstellen um auf Plattfisch, Dorsch, Meerforelle oder Lachs zu angeln.

In der Regel ist bei fast jedem Ferienhaus in Schweden ein See in der unmittelbaren Nähe, und genau so ist es auch in Småland. Viele kleine und mittlere Seen, die meist flach und Nährstoffreich sind, bieten für Angler und andere Wassersportler reichlich Möglichkeiten ihrem Hobby nachzugehen. Der Bolmen ist der zehntgrößte See Schwedens und gehört zusammen mit dem Åsnen zu den sehr fischreichen Gewässern. Da selbst in der Hauptsaison diese vielen Seen nicht übervölkert sind, findet jeder Angler und Erholungssuchende ein ruhiges Plätzchen.

Småland ist in Deutschland bekannt geworden durch die Kinderbücher von Astrid Lindgren, viele der Geschichten spielen dort, wo sie selbst aufwuchs. Einer dieser Schauplätze ist zum Beispiel das Dorf Lönneberga, in dem die Geschichte von Emil (im deutschen Michel) spielt, der dort auf dem Hof Katthult lebt. In Vimmerby, der Geburtsstadt von Astrid Lindgren, gibt es einen Freizeit- und Themenpark, der sich mit vielen Geschichten der Autorin beschäftigt. Die Stadt Vimmerby kann auch als Ausgangspunkt für eine Route entlang der Handlungsorte genutzt werden.

Interessant für Urlauber könnte auch das so genannte Glasreich sein, ab dem 18. Jahrhundert entwickelte sich in Småland ein Zentrum für Glaskunst, das heute unter dem Namen „Glasreich“ bekannt ist. Typisch für das im schwedischen glasriket genannten Gebiet sind kleine, von einer lokalen Glashütte dominierte Orte wie Kosta, Orrefors, Nybro oder Lessebo. Zentrum und zugleich die ältesten Glashütten finden sich in Kosta und Orrefors, die Hütten stammen aus den Jahren 1742 bzw. aus dem Jahr 1898. In Orrefors befindet sich auch die „Riksglasskolan“, die international renommierte Schule zur Ausbildung von Glasbläsern, Glaskünstlern und Unternehmern in dieser Branche. Hauptsächlich skandinavische Schüler studieren an dieser Schule, obwohl die Ausbildung studierenden aus aller Welt offen steht.

Größte Städte in der Landschaft Småland sind Jönköping, Kalmar, Nässjö, Oskarshamn, Värnamo, Västervik, Växjö und Vimmerby. Småland ist für viele Urlauber typisch skandinavisch, das bedeutet es gibt großen Nadelwälder, viele Seen und weite Moore. Obwohl Småland weit im Süden von Schweden liegt und einige größere Städte besitzt, ist die Bevölkerungsdichte mit etwa 22 Menschen auf einen Quadratkilometer recht gering.

Der Name Småland bedeutet soviel wie: „kleiner Länder“, da in früheren Zeiten diese Region aus sehr vielen kleinen „Ländern“ und Gebieten zusammensetzt war. Kennzeichnend für alle diese unabhängigen Gebiete war, dass sie ein eigenes Ting, also eine Art Regierungsversammlung, und ein selbstständiges Rechtssystem hatten. Die Selbstständigkeit dieser „Länder“ ging oft so weit, dass sie sich etwa in Kriegen zwischen Dänemark und Schweden gemeinsam mit ihren Nachbarn für neutral erklären und den so genannten Bauernfrieden ausrufen konnten. Die Bestrebungen zur Zentralisierung der Regionen führten, vor allem unter Gustav Wasa, zu einer Reihe von Bauernaufständen, die mit dem Dacke-Aufstand 1542 ihren Höhepunkt erreichten. Ab 17. Jahrhunderts kristallisierte sich die heutige Aufteilung von Småland aus, die Provinzen Jönköpings län, Kalmar län und Kronobergs län entstanden.

Weitere Informationen zu Småland:
Smålands Turism AB
Box 1027
Västra Storgatan 18 A
551 11 Jönköping
Tel.: 036-35 12 70
Fax: 036-35 12 89

Södra Smålands Turistråd
Kungsgatan 10
352 33 Växjö
Tel.: 0470-74 25 70
Fax: 0470- 74 25 39

info@visit-smaland.com
http://www.visit-smaland.com

Mehr zu diesem Thema hier:



Keine Kommentare »

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI